Krisen der Gegenwart : Preis der Literaturhäuser für Marlene Streeruwitz

Marlene Streeruwitz in ihrer Wohnung in Wien. /dpa
Marlene Streeruwitz in ihrer Wohnung in Wien. /dpa

Der Preis wird am 13. März auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Er ist verbunden mit einer Lesereise durch die Literaturhäuser des Netzwerks.

von
15. Januar 2020, 13:06 Uhr

Die österreichische Autorin Marlene Streeruwitz (69) erhält den mit 20 000 Euro dotierten Preis der Literaturhäuser 2020. Streeruwitz stelle mit ihrem vielseitigen Werk eine außerordentlich wichtige und politisch profilierte Stimme in der deutschsprachigen Literatur dar, teilte das Netzwerk der Literaturhäuser am Mittwoch in Hamburg mit.

«Sie wagt sich damit immer mitten hinein in die Krisen unserer Gegenwart», hieß es. An ihren zwischen zornigen Befreiungsversuchen und Selbstverlust changierenden Frauenfiguren spiele Streeruwitz verschiedenste Möglichkeiten durch, «die mehr oder weniger subtilen Macht- und Gewaltstrukturen unserer Gesellschaften literarisch erfahrbar zu machen».

Bisherige Preisträger waren unter anderem Sibylle Lewitscharoff, Ilija Trojanow und Terézia Mora.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen