zur Navigation springen

Kult-Duo : Mit Liebe im Herzen gegen das Böse

vom

In den Neunzigern waren sie Ikonen des knallharten Thrillers. Kenzie & Gennaro, die beiden furchtlosen und cleveren Bostoner Privatdetektive. Diogenes bringt die Reihe von Dennis Lehane in neuer Übersetzung heraus.

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2017 | 14:51 Uhr

Liebe, Trennung, Liebe, Trennung. Die Beziehung von Patrick Kenzie und Angela Gennaro gleicht über die Jahre hinweg einer Achterbahn. Sie vergöttern sich seit Kindertagen - und heiraten dennoch andere.

Im Job allerdings kann sich das Bostoner Ermittlerduo rückhaltlos auf den gegenseitigen Feuerschutz verlassen. Das muss auch so sein, denn ihr Schöpfer Dennis Lehane (52), hat für Kenzie & Gennaro mordsgefährliche Einsätze gegen einige der brutalsten Gestalten der Kriminalliteratur ersonnen. Beim Zürcher Diogenes-Verlag erlebt das vor allem in den 90er Jahren populäre Duo nun ein Revival dank Neuübersetzungen, die erklärtermaßen «Lehanes Ton näher kommen» sollen. 

Mit den ebenso coolen wie cleveren und liebenswerten Privatdetektiven hatte Lehane zwischen 1994 und 1999 in fünf Bänden den Grundstein für seinen Welterfolg als Autor knallharter Thriller gelegt, die es vom literarischen Niveau her durchaus mit großen Romanen aufnehmen können. Dann schickte Lehane Kenzie & Gennaro in eine lange Pause bis er 2010 noch einen sechsten Band auflegte, den bislang letzten. In der Zwischenzeit widmete er sich Projekten, mit denen er rasch auch als Hollywood-Autor internationalen Ruhm erlangte - darunter «Mystic River» in der Regie von Clint Eastwood (Kino 2003) und «Shutter Island» von Martin Scorsese (2010). 

Als Hollywood-Star Ben Affleck nach einem Stoff für seine erste Regiearbeit suchte, entscheid er sich für den 1998 erschienenen vierten Fall von Kenzie & Gennaro. «Gone, Baby, Gone» (dt. zuerst 2000 unter dem Titel «Kein Kinderspiel», Ullstein-Verlag) wurde auch im Kino ein großer Erfolg. Affleck bekam den Preis der US-Filmkritiker für das beste Regiedebüt. Und Lehane-Leser bekamen eine Vorstellung, wie Kenzie & Gennaro im «wahren» Leben aussehen könnten. Und zwar durchaus ebenso so sympathisch wie sie im Buch wirken - dank Darstellung durch Casey Affleck (2017 Oscar als bester Hauptdarsteller für «Manchester by the Sea») und Michelle Monaghan («Sleepless - Eine tödliche Nacht», 2017). 

Dass es weitere Kenzie & Gennaro-Verfilmungen geben wird, ist angesichts beachtlicher Kassenerfolge mit Lehane-Stoffen bestimmt nicht auszuschließen. Einstweilen sind aber die Leser am Zuge, als Wieder- oder auch Neuentdecker. Bei Diogenes startete die Reihe, die im Jahresrhythmus vervollständigt werden soll, 2016 mit «Ein letzter Drink». Dieser erste Kenzie & Gennaro-Band war einst Lehanes erstes fertiges Roman-Manuskript überhaupt. 

Besser hätte die Reihe kaum starten können: Schon mit seinem Erstling gewann Lehane den Shamus Award der Private Eye Writers of America (PWA). Damit werden die aus Sicht der Jury besten Romane geehrt, deren Hauptakteure Privatermittler sind. Lehane verglich sein erfolgreiches Duo mit dem legendären Privatdetektiv-Ehepaar Nick & Nora Charles, deren Schöpfer kein geringerer als die Krimi-Ikone Dashiell Hammett (1894-1961) war. Allerdings, fügte Lehane hinzu, seien seine beiden Protagonisten «sehr viel robuster».

Anders hätten sie das extrem blei- und stahlhaltige Klima in ihrem rauen Bostoner Viertel Dorchester - Lehane wuchs dort als Sohn einer irischen Arbeiterfamilie auf - auch kaum überlebt. Im zweiten Band, der jetzt bei Diogenes unter dem Titel «Dunkelheit, nimm meine Hand» («Darkness Take My Hand», 1996) erschien, sind sie mit sadistischen Morden konfrontiert, die selbst von der harten skandinavischen Thriller-Schule nicht übertroffen werden. Von der gnadenlos-wahnsinnigen Kreuzigung einer attraktiven jungen Frau bis zu einem jungen bisexuellen Mann, dem vom lebendigem Leib die Haut abgezogen wird.

Da findet Kenzie dann auch schon mal zwei ausgestochene Augen eines Mordopfers in seinem Küchenschrank. «Blau, menschlich, und sie lagen einfach da.» Kleiner Gruß vom Serienmörder, den die Detektive jagen - und dem sie erst auf die Schliche kommen, nachdem sie ein furchtbares Geheimnis über Kenzies gewalttätigen Vater entdecken.

Lehanes kühl-sachliche Schilderungen des Mordens verstärken das Schaudern eher noch. Sein Gegengift sind die beiden menschelnden Detektive mit ihrem Einsatz für das Gute, ihrer tiefen Liebe und ihren lockeren Sprüchen selbst in Momenten der Gefahr. «Machst du dir mal wieder Sorgen um mich, Kenzie?», «Ich taxiere dich nur Gennaro, das ist rein sexistisch, weiter nichts.»

- Dennis Lehane: Ein letzter Drink. Diognes Verlag, Zürich, 16,00 Euro, ISBN 978-3-257-30030-7.

- Dennis Lehane: Dunkelheit, nimm meine Hand. Diogenes Verlag, Zürich, 16,00 Euro, ISBN 978-3-257-30043-7.

Dennis Lehane bei Diogenes

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen