zur Navigation springen

8. Wacken Open Air : „Metal-Yoga“ und megalaute Musik

vom
Aus der Onlineredaktion

28. Wacken Open Air: Heavy Metal-Festival mit 150 Bands

svz.de von
erstellt am 02.Aug.2017 | 05:00 Uhr

150 Rock-Legenden, große Bands und kleinere Acts der internationalen Metal-Szene, dazu eine Handvoll bislang nahezu unbekannter Nachwuchs-Talente: Das 28. Wacken Open Air erweist sich erneut als ein Magnet. Nach Angaben der Veranstalter ist das W:O:A zum zwölften Mal in Folge ausverkauft. „75 000 Tickets sind weltweit verkauft worden“, sagte Festival-Sprecherin Anna Lorenz.

Neben Alice Cooper, Status Quo und Marilyn Manson werden Bands wie Volbeat, Amon Amarth, Kreator, Accept, und Megadeth auf acht Bühnen zum Teil zeitgleich aufspielen. Dabei werden erfahrungsgemäß Lautstärken von bis zu 120 Dezibel erreicht. Ein weiterer Fakt: Rund 400 000 Liter Bier rinnen bei dem Festival jedes Jahr durch durstige Kehlen. Zum ersten Mal gibt es diesmal eine Bier-Pipeline. „Dadurch müssen auf dem Gelände keine Fässer mehr mit schweren Lastwagen verteilt werden“, hatte W:O:A-Veranstalter Holger Hübner im Vorfeld erklärt. Das schütze den Boden. Gegen gewaltige Pfützen bei Starkregen wurde zudem die Drainage verbessert.

Die „Wacken-Familie“ sei größer als das Ticketkontingent, schwärmt Hübner. „Unsere Facebook-Seite hat gerade eine Million Likes geknackt, und auch auf YouTube und Instagram folgen uns mittlerweile jeweils über 100 000 Menschen.“

Was 1990 als Geheimtipp mit sechs Bands und Familienfestcharakter startete, hat sich mittlerweile zu einem hochkommerziellen Mega-Event entwickelt. „Wir versuchen seit Anbeginn, ein möglichst breites Spektrum an Metal-Musik und passendem Rahmenprogramm anzubieten“, sagt Hübner. So werde zum Teil zeitgleich mit den Bands auf anderen Bühnen ein Mix aus Comedy und Kunst angeboten. Neben Wrestling seien das unter anderem ein Poetry-Slam und ein „Metal-Yoga“-Kurs.

„Wir bieten an, was die Metal-Fans mögen“, so Hübner. Dazu gehört auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wacken. Ihr traditioneller Auftritt heute Abend als „W:O:A Firefighters“ gilt als inoffizieller Startschuss des Spektakels. Den offiziellen Auftakt des Festivals macht morgen das Wacken-Urgestein Skyline.

Vor dem offiziellen Start hat das Festival für zwei Heavy-Metal-Fans bereits ein abruptes Ende gefunden. Ein 16-Jähriger wurde von einem Rettungshubschrauber in der Nacht zu gestern mit schwersten Brandverletzungen in eine Hamburger Spezialklinik gebracht. Nach Angaben der Polizeidirektion Itzehoe wollte er einen Grill mit Spiritus befeuern. Ein 24 Jahre alter Besucher erhielt ein Platzverbot, weil er zehn mobile Toiletten-Häuschen angezündet hatte.

Das „Wacken Open Air“ gilt als weltgrößtes Heavy-Metal-Spektakel. Rund ein Drittel der Festivalbesucher kommt aus dem Ausland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen