zur Navigation springen

Ausstellung in Baden-Baden : Liang Shuo zimmert Bergmassiv aus Holz

vom

Wohin man schaut - eigentümliche Holzkonstrukte. Fünf Wochen lang hat der chinesische Künstler Liang Shuo gezimmert und geschraubt und die Räume der Kunsthalle Baden-Baden spekatkulär umgestaltet.

svz.de von
erstellt am 20.Jul.2017 | 10:54 Uhr

Mit einer spektakulären Installation von Liang Shuo startet die Kunsthalle Baden-Baden eine Einzelausstellung des chinesischen Künstlers - bestehend aus einem Werk.

Die riesige Berg-Konstruktion «Distant tantamount Mountain» zieht sich als zusammenhängende Plastik raumhoch durch alle Zimmer des Museums. Die Besucher steigen von Samstag an über Holzbretter und suchen sich über Vorsprünge und um Ecken herum in den verfremdeten Räumen ihren Weg entlang des wuchtig-kantigen Bergmassivs aus Holz. Die Riesenskulptur wurde vom Künstler fünf Wochen lang gezimmert und verschraubt, berichtete die Kunsthalle.

Dafür verwendete Liang unter anderem altes Holz aus Abrisshäusern und die ausgemusterte Holzverkleidung einer Turnhallendecke. Das gesamte Material stammt aus Baden-Baden selbst und Umgebung. Die Schau ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in Europa. Liangs Arbeiten pendeln zwischen Anleihen an die jahrtausendealte Kultur Chinas und den komplexen Herausforderungen der Moderne für die chinesische Gesellschaft hin und her. Seine Werke verändern sich während des Aufbaus, je nachdem, welche Bedingungen er jeweils vorfindet.

Neben aufwendigen Installationen aus Holz, Möbeln oder Plastikgegenständen fertigt Liang auch Figuren: Etwa Bauern oder Arbeiter unter anderem aus Bronze oder Kupfer. Der 1976 geborene Künstler lebt und arbeitet in Peking. Seine Werke waren auch international schon in zahlreichen Gruppenausstellungen zu sehen.

Infos zur Schau

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen