zur Navigation springen

Golden Globe Awards 2017 : „La La Land“ räumt ab – und Meryl Streeps Rede über Trump sorgt für Tränen

vom

Meryl Streep bewegt mit ihrer Rede bei der Verleihung des Ehrenpreises. Der deutsche Film „Toni Erdmann“ geht leer aus.

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2017 | 08:34 Uhr

Los Angeles | Während ihrer Rede wurde das Bangen um die Preise zur Nebensache: Für ihre politische Rede über den künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat die Schauspielerin und Ehrenpreisträgerin Meryl Streep viel Bewunderung von Hollywood-Kollegen geerntet. „Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle“, sagte die 67-jährige Streep in der Nacht zu Montag unter Tränen bei der Verleihung der Golden Globes.

Der eindrücklichste Auftritt des Jahres sei für sie nicht in einem Film gewesen, sondern, als Trump in einer Wahlkampfrede die Bewegungen eines körperlich Behinderten nachgeäfft habe. „Es hat mein Herz gebrochen als ich es gesehen habe, und ich kann es noch immer nicht aus meinem Kopf bekommen. (...) Dieser Instinkt, andere zu demütigen - wenn es von jemanden in der Öffentlichkeit vorgemacht wird, von jemand Mächtigem - zieht sich in den Alltag von uns allen.“ Schließlich gebe das anderen Menschen vermeintlich die Erlaubnis, dasselbe zu tun: „Respektlosigkeit lädt zu Respektlosigkeit ein, Gewalt animiert zu Gewalt.“

Der Film „Moonlight“ von Regisseur Barry Jenkins hat den Golden Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Das berührende Werk erzählt von einem jungen, schwulen Afroamerikaner. Der große Abräumer der Gala war aber die Musical-Romanze „La La Land“ mit sensationellen sieben Trophäen. Das ist neuer Rekord bei des Globes: Bislang hatte es höchstens sechs Auszeichnungen für einen Film gegeben.

„La La Land“ wurde als beste Komödie ausgezeichnet. Außerdem gab es für das nostalgische Werk Preise für Regisseur und Drehbuchautor Damien Chazelle sowie die Hauptdarsteller Emma Stone und Ryan Gosling und die Filmmusik.

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert wurde für „Elle“ mit dem Golden Globe als beste Drama-Schauspielerin ausgezeichnet. Casey Affleck nahm seinen ersten Golden Globe als bester Drama-Darsteller für seine Rolle in dem berührenden Familiendrama „Manchester by the Sea“ entgegen.

Deutsche Hoffnungen wurden in der Globe-Nacht enttäuscht. Die Vater-Tochter-Geschichte „Toni Erdmann“ von Regisseurin Maren Ade ging leer aus: Den Preis in der Sparte „bester nicht-englischsprachiger Film“ holte „Elle“ nach Frankreich. Bislang hielten „Einer flog über das Kuckucksnest“ und „Midnight Express“ den Globe-Rekord. Beide waren in den 1970er Jahren mit je sechs Trophäen geehrt worden.

Die seit 1944 vergebenen Golden Globe Awards sind die wichtigsten Filmpreise nach den Oscars. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Die Verleihungszeremonie findet traditionell bei einem lockeren Gala-Dinner statt.

Die Gewinner des Abends

 

Cecil-B.-DeMille-Ehrenpreis für das Lebenswerk:

Meryl Streep

Bestes Drama: Moonlight

Nominiert waren:

Manchester by the Sea
Hell or High Water
Moonlight
Lion
Hacksaw Ridge

 

Beste Komödie/Musical: La La Land

Nominiert waren:

La La Land
Florence Foster Jenkins
Deadpool
Sing Street
20th Century Women

 

Bester ausländischer Film: Elle

Nominiert waren:

Toni Erdmann Deutschland
Divines Frankreich
Elle Frankreich
Neruda Chile
The Salesman Iran/Frankreich

 

Beste Regie: Damien Chazelle

Nominiert waren:

Damien Chazelle La La Land
Barry Jenkins Moonlight
Kenneth Lonergan Manchester by the Sea
Tom Ford Nocturnal Animals
Mel Gibson Hacksaw Ridge

 

Bester Schauspieler in einem Musical-Film oder einer Komödie: Ryan Gosling

Nominiert waren:

Ryan Gosling La La Land
Colin Farrell The Lobster
Ryan Reynolds Deadpool
Hugh Grant Florence Foster Jenkins
Jonah Hill War Dogs

 

Bester Schauspieler in einem Drama: Casey Affleck

Nominiert waren:

Denzel Washington Fences
Casey Affleck Manchester by the Sea
Joel Edgerton Loving
Viggo Mortensen Captain Fantastic
Andrew Garfield Hacksaw Ridge

 

Beste Schauspielerin in einem Drama: Isabelle Huppert

Nominiert waren:

Natalie Portman Jackie
Amy Adams Arrival
Jessica Chastain Miss Sloane
Isabelle Huppert Elle
Ruth Negga Loving

 

Beste Schauspielerin in einem Musical-Film oder einer Komödie: Emma Stone

Nominiert waren:

Meryl Streep Florence Foster Jenkins
Annette Bening 20th Century Women
Lily Collins Rules Don't Apply
Hailee Steinfeld The Edge of Seventeen
Emma Stone La La Land
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen