zur Navigation springen

Berufung eingelegt : Kirill Serebrennikow ficht Hausarrest an

vom

Der russische Regisseur, Leiter des bekannten Moskauer Gogol-Theaters, steht seit Mittwoch wegen Betrugsverdachts unter Hausarrest. Diesen ficht er jetzt an.

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2017 | 16:50 Uhr

Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow hat gegen den verhängten Hausarrest Berufung eingelegt. Seine Anwälte hätten entsprechende Unterlagen in Moskau eingereicht, bestätigte ein Gerichtssprecher der russischen Agentur Tass zufolge am Freitag. 

Wann über die Berufung entschieden werde, sei noch nicht bekannt.

Serebrennikow, Leiter des bekannten Moskauer Gogol-Theaters, steht seit Mittwoch wegen Betrugsverdachts unter Hausarrest. Das Staatliche Ermittlungskomitee wirft ihm vor, 68 Millionen Rubel (knapp eine Million Euro) staatlicher Gelder unterschlagen zu haben. Bis zum 19. Oktober darf der Regisseur seine Wohnung im Moskauer Stadtzentrum nicht verlassen, kein Internet verwenden oder Post verschicken.

Der 47-Jährige wurde am Dienstag bei Dreharbeiten in St. Petersburg festgenommen. Serebrennikow sollte in Stuttgart für den 22. Oktober «Hänsel und Gretel» als erste Opernpremiere der neuen Spielzeit inszenieren. Die Premiere soll nach Angaben des Opernhauses mit Hilfe des Teams von Serebrennikow wie geplant auf die Bühne kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen