200 Jahre Theodor Storm : Hauke Haien twittert: Der Schimmelreiter in 18 Tweets

<p>In seiner Novelle  „Der Schimmelreiter' hat Theodor Storm dem fiktiven Deichgrafen Hauke Haien ein literarisches Denkmal gesetzt.</p>
Foto:

In seiner Novelle  „Der Schimmelreiter" hat Theodor Storm dem fiktiven Deichgrafen Hauke Haien ein literarisches Denkmal gesetzt.

Hauke Haien konnte nichts aufhalten: Am Ende ging er trotzdem baden. Auf Twitter erzählt er, wie es dazu kam.

svz.de von
14. September 2017, 10:00 Uhr

Husum | Sturmwehen, Hochwasser und Wogen an diesem 200. Geburtstage Theodor Storms – zu keiner Zeit liest sich das bedeutendste literarische Werk des Husumer Dichters, „Der Schimmelreiter“, eindringlicher. Zum besagten Anlass beschreiben wir Storms posthum erschienene Novelle einmal neu – zeitgenössisch komprimiert – und ohne die im Deutschunterricht breitgekaute Rahmenerzählung.

Wie würde der streitbare Held Hauken Haien seine Geschichte auf Twitter wohl selbst erzählen? Das zeigt er uns heute über 18 Tweets im 140-Zeichen-Limit – mit ganz neuen Details.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen