zur Navigation springen

Atmosphärisch dicht : Frankreichkrimi: «In tiefen Schluchten»

vom

Eine ehemalige deutsche Anwältin sucht nach einem holländischen Höhlenforscher, der spurlos verschwindet. Sie ahnt nicht, dass sie sich dabei in Lebensgefahr begibt.

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 11:12 Uhr

Die Cevennen in Südfrankreich sind eine abgeschiedene und schroffe Landschaft voller Mythen und Geheimnisse. Dorthin zieht sich die ehemalige deutsche Anwältin Tori Godon nach dem Tod ihres Mannes zurück.

Als ein holländischer Höhlenforscher spurlos verschwindet, stellt Tori Nachforschungen an. Nach kryptischen Andeutungen stirbt ein alter Mann unter ungeklärten Umständen, womit Toris Neugierde erst recht angestachelt wird. Doch damit bringt sie sich in Lebensgefahr.

Hinter dem Pseudonym Anne Chaplet verbirgt sich niemand anders als die bekannte Autorin Cora Stephan, die mit ihrem Regionalkrimi «In tiefen Schluchten» der Geschichte und Kultur Südfrankreichs nachspürt. Leider begeht sie dabei den Fehler vieler Regionalkrimis, zu sehr in Landschaftsbildern zu schwelgen und die Handlung zu vernachlässigen.

Der Roman kommt nur schwer in Gang und verliert sich in weitschweifigen Darstellungen des alltäglichen Lebens und der Wildheit der Cevennen. Atmosphärisch dicht, aber ohne große Spannung, und daher nur ein Buch für Fans.

- Anne Chaplet: In tiefen Schluchten. Kiepenheuer & Witsch, Köln, 320 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-462-05042-4.

In tiefen Schluchten

Die sieben Farben des Blutes

Bodden-Tod

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen