Bei Pyramiden von Giseh : Forscher entdecken 4000 Jahre altes Grab in Ägypten

Wandmalereien in einem neu entdeckten Grab in der Nähe der Cheops-Pyramiden in Gizeh: Das 4000 Jahre alte Grab enthält seltene Inschriften und gehört zu einer weiblichen Priesterin aus der fünften Dynastie der Pharaonen.
Wandmalereien in einem neu entdeckten Grab in der Nähe der Cheops-Pyramiden in Gizeh: Das 4000 Jahre alte Grab enthält seltene Inschriften und gehört zu einer weiblichen Priesterin aus der fünften Dynastie der Pharaonen.

Die Pyramiden von Giseh sind eine kulturelle Attraktion. Nun haben Archäologen in der Nähe ein mehr als 4000 Jahre altes Grab entdeckt. Dieses gehörte einer bekannten Priesterin.

svz.de von
03. Februar 2018, 13:44 Uhr

In der Nähe der berühmten Pyramiden von Giseh haben ägyptische Archäologen ein mehr als 4000 Jahre altes Grab entdeckt. Die Grabkammer gehöre einer Priesterin mit Namen Hat Bet, sagte Antikenminister Khaled al-Enani.

«Die Priesterin wurde zu ihrer Zeit hochgeschätzt.» Das Grab stamme aus der Zeit der fünften Dynastie und sei mehr als 4000 Jahre alt. Die Forscher entdeckten das Grab bei Ausgrabungen westlich der Cheopspyramide. Es bestehe aus Lehmziegeln und zeige seltene Inschriften und Zeichnungen, sagte der Leiter des Obersten Antikenrates, Mustafa al-Wasiri, der das Ausgrabungsteam leitete. Die Darstellungen zeigten die Priesterin in verschiedenen Jagd- und Fischszenen, sowie sitzend an einem großen Gabentisch.

In den vergangenen Monaten hatten die ägyptischen Behörden mehrere antike Entdeckungen bekanntgegeben, darunter auch mehrere Grabkammern in der südägyptischen Stadt Luxor. In der Nähe der Pyramiden soll demnächst ein neues Museum für Altertümer öffnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen