zur Navigation springen

«Falsche Wahrheit» : Ein Killer unterwegs in privater Mission

vom

Der amerikanische Bestseller-Autor David Baldacci verarbeitet in seinem Thriller eine gestörte Vater-Sohn-Beziehung.

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2017 | 11:20 Uhr

Will Robie, die Hauptfigur in David Baldaccis Thriller «Falsche Wahrheit», arbeitet als Killer im Auftrag der amerikanischen Regierung. Als er eines Tages bei einem Auftrag versehentlich ein Kind erschießt, gerät er in eine tiefe Krise.

Beim Versuch, innere Ruhe zu finden, nimmt er Kontakt zu seinem Vater auf, den er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat. Der Vater ist ein angesehener Richter in der Kleinstadt, in der Robie aufwuchs, er sitzt aber unter Mordanklage im Gefängnis.

Robie will ihm helfen, aber sein Vater verweigert jegliche Unterstützung. Dennoch macht sich der Killer daran, die Hintergründe dieser mysteriösen Situation aufzuklären. Dabei muss er tiefer in die eigene Vergangenheit eintauchen, als er gedacht hatte, und sich so familiären Problemen stellen, die er längst hinter sich geglaubt hatte.

Baldacci schickt seine Hauptfigur auf eine spannende Reise voller Wendungen, auf der es bisweilen allerdings auch schon einmal Lücken in der Logik gibt.

- David Baldacci: Falsche Wahrheit. Lübbe Verlag, Köln, 480 Seiten, 22,00 Euro, ISBN 978-3-7857-2589-4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen