zur Navigation springen

Mörderisch maritim : Ein Geisterschiff mit Leichen

vom

Grausame Ritualmorde und ein Jahrzehnte alter Fall stehen in einer unheilvollen Verbindung zueinander. Das Ermittlerpaar Jansen und Henning gerät bei der Suche nach dem Mörder selbst in Lebensgefahr.

svz.de von
erstellt am 22.Aug.2017 | 09:30 Uhr

Auf einem Geisterschiff im Wattenmeer werden die Leichen zweier Frauen gefunden - aufgehängt und ausgenommen wie Fische. Was die Polizei aber vor ein zusätzliches Rätsel stellt, ist die Markierung der Toten mit einer Art eingeritzter Rune. Handelt es sich um Ritualmorde?

Kurz darauf wird auch ein Mann auf diese Weise umgebracht und markiert. Ansonsten gibt es zwischen den Toten keinerlei Gemeinsamkeiten. Viel Arbeit für Knut Jansen und Helen Henning, die Autor Derek Meister nun bereits zum dritten Mal ermitteln lässt. In seinem neuen Roman «Blutebbe» stoßen die beiden Polizisten auf ein ähnliches Verbrechen, das aber schon 20 Jahre zurückliegt. Seltsamerweise wurde es damals als «Unfall» zu den Akten gelegt.

Nun fragen sich die Ermittler, was den Mörder nach so langer Zeit aus seiner Versenkung getrieben hat. Als sie ihm immer näher kommen, befinden sie sich bald selbst in höchster Lebensgefahr. Meister schildert perfekt das unheimliche dunkle Flair, das diesen Fall umgibt.

- Derek Meister: Blutebbe, Blanvalet Verlag, München, 400 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-7341-0478-7.

Blutebbe

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen