Filmkunstfest Schwerin : Die Legende in neuem Licht

Paul und Paula - eine Legende aus Babsleberg: Paul (Winfried Glatzeder) und Paula (Angelica Domröse).
Foto:
Paul und Paula - eine Legende aus Babsleberg: Paul (Winfried Glatzeder) und Paula (Angelica Domröse).

Filmkunstfest-Warm-up mit dem Defa-Klassiker „Die Legende von Paul und Paula“ und Winfried Glatzeder

von
20. März 2016, 09:00 Uhr

„Wir lassen es dauern, solange es dauert. Wir machen nichts dagegen, nichts dafür. Wir fragen uns nicht allerlei blödes Zeug. Nur die Namen. Ich bin Paula.“ Am Ende des Films, aus dem diese Worte stammen, ist Paula tot und Paul allein mit dem gemeinsamen Kind, und das Glück, um das die beiden Helden 105 Minuten lang so herzzerreißend fochten – ein Traum.

Als der Defa-Film „Die Legende von Paul und Paula“ am 29. März 1973 im ausverkauften Berliner Kino „Kosmos“ Premiere hatte, applaudierten die 400 Zuschauer in den hin-teren Reihen stehend. Die vorn, auf den ersten 800 Plätzen für geladene Protokollgäste, blieben stumm.

Doch in diesem Moment nahm die Erfolgsgeschichte jenes Films unaufhaltsam ihren Lauf. Wozu auch, so unglaublich es scheint, Erich Honecker beigetragen hatte, wie Regisseur Heiner Carow erzählte.

Der erste Mann in Partei und Staat hatte sich die „Legende“ vor der Premiere heimlich angesehen und entschieden: „Der läuft.“ Ein Kultfilm war geboren.

„Die Legende von Paul und Paula“ gibt es jetzt als digital restaurierte Fassung. Was ihm ein Überleben auch in der Zukunft sichert. Die Digitalisierung wurde durch die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mit 12 000 Euro und durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit 16 000 Euro gefördert.

Wer die alte Legende der beiden Liebenden, die anfangs nicht wirklich zueinander kommen konnten, wollten, durften, in neuem Licht sehen möchte, hat dazu am 28. April 2016 um 18 Uhr im Schweriner Verlagshaus unserer Zeitung Gelegenheit.

Der Clou: Auch Paul, also der Schauspieler Winfried Glatzeder, wird zu diesem Warm Up des 26. Filmkunstfestes MV kommen und auf Fragen seiner Fans antworten.

Spannend wäre es doch zu erfahren, wie es sich lebt mit einer so unvergesslichen Rolle, mit der ein Schauspieler ein Leben lang identifiziert wird. Nicht umsonst heißt ja die Autobiografie Winfried Glatzeders „Paul und ich“. Oder wie es war, als er den „Mann, der nach der Oma kam“ spielte.

Wo gibt es Karten für das Warm-up?

Warm Up zum 26. Filmkunstfest MV mit der digitalen Neubearbeitung des Defa-Klassikers „Die Legende von Paul und Paula“ am
28. April 2016, um 18 Uhr (Einlass ab 17 Uhr) im Verlagshaus unserer Zeitung, Gutenbergstr. 1, 19061 Schwerin.

Vip-Bändchen, die zum kostenlosen Eintritt für Abonnenten unserer Zeitung berechtigen, gibt es ab Montag in allen Servicecentern von SVZ, NNN und Der Prignitzer (2 Karten pro Abonnement – nur mit ausgefülltem Coupon, der am Montag in dieser Zeitung erscheint).

Nichtleser müssen 10 Euro pro Bändchen bezahlen.
Abendkasse ist nicht möglich!

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen