zur Navigation springen

Diskussionsbedarf : Dachrestaurant auf Berliner Schloss kommt

vom

Kaum ein Bauvorhaben erhitzt derzeit die öffentlichen Gemüter so sehr wie der Neubau des Berliner Stadtschlosses. Neben dem Humboldt-Forum steht auch ein geplantes Restaurant auf dem Dach des Gebäudes in der Kritik.

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 14:16 Uhr

Das Berliner Schloss bekommt trotz Bedenken des Senatsbauverwaltung ein Dachrestaurant. «Das Restaurant ist beschlossene Sache. Es wird mitgeplant und mitgebaut», sagte Johannes Wien, Vorstand und Sprecher der für den Bau verantwortlichen Stiftung, am Donnerstag der dpa.

«Das wird eine tolle Location und die Besucher werden es lieben», so Wien weiter.

Nach dem Streit um das Kreuz auf der Kuppel hatte Berlins Senatsbaudirektorin Regula Lüscher jetzt auch das Dachrestaurant zur Debatte gestellt. «Hier sehe ich die Gefahr, dass die Rekonstruktion ins Disneyhafte kippt», hatte sie dem Verbund «Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten» (Mittwoch) gesagt.

Wien betonte, das rekonstruierte Schloss solle nach dem Willen aller Beteiligten auch ein Aufenthaltsort und neuer Stadtraum werden. Deshalb habe der Stiftungsrat das Dachrestaurant von Anfang an mit in die Planung aufgenommen. 2015 habe der Bundestag für den Bau fünf Millionen Euro bereitgestellt.

Die frühere Preußenresidenz in der alten Mitte Berlins soll vom Jahr 2019 an unter dem Namen Humboldt Forum ein Museums- und Kommunikationszentrum werden. Mit Kosten von insgesamt fast 600 Millionen Euro ist es das größte Kulturprojekt des Bundes.

Details zur Stiftung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen