zur Navigation springen

Fernsehen : Blut auf der Mattscheibe

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Junge Zuschauer haben mit Gewalt im Fernsehen weniger Probleme

In Deutschland stören sich junge Leute deutlich weniger an Gewalt im Fernsehen als ältere Zuschauer. Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov sagten nur 25 Prozent der Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren, im TV werde übermäßig viel Gewalt gezeigt. Dagegen bemängelte in der Gruppe ab 55 Jahren mehr als die Hälfte der Befragten (52 Prozent) solche Szenen.

Insgesamt sind die Kritiker knapp in der Unterzahl: 42 Prozent empfanden die Darstellung von Gewalt im Fernsehen als übermäßig, 44 Prozent hatten damit keine Probleme. Dabei spielte auch das Geschlecht eine Rolle: Nur 35 Prozent der Männer, aber 48 Prozent der Frauen fanden, es gebe zu viel Gewalt auf der Mattscheibe. YouGov hat für die repräsentative Studie 1165 Menschen online befragt.35 Prozent aus der jungen Gruppe fanden die Darstellung von Gewalt im Fernsehen unterhaltsam, bei der Altersgruppe 55 plus waren es nur 9 Prozent. Auch diese Meinung hing stark vom Geschlecht ab: 31 Prozent der Männer sahen Gewalt im TV als Form des Entertainments, aber nur 8 Prozent der Frauen. Alles in allem empfanden dies 19 Prozent als unterhaltsam, 68 Prozent nicht.

Recht einheitlich ist das Bild bei der Frage nach den Folgen: 70 Prozent der Menschen in Deutschland sind der Ansicht, dass Gewaltszenen im Fernsehen zu gewalttätigem Verhalten führen können, nur 17 Prozent finden das nicht. Bei den jungen Zuschauern gehen 59 Prozent von einem solchen Effekt aus, bei den mindestens 55-Jährigen 81 Prozent. Männer befürchten zu 66 Prozent diese Folgen, Frauen zu 74 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen