zur Navigation springen

Halbzeit-Bilanz : Besuchermagnet «Luther und die Deutschen»

vom

Fast 150 000 Interessierte aus aller Welt haben die Schau mit 300 Exponaten auf der Wartburg bereits besucht. Sie steht noch noch bis 5. November offen.

svz.de von
erstellt am 03.Aug.2017 | 15:18 Uhr

Eisenach (dpa - Besuchermagnet «Luther und die Deutschen»: Fast150 000 Gäste aus aller Welt haben bis zur Halbzeit die nationale Sonderausstellung auf der Eisenacher Wartburg zum Jubiläum 500 Jahre Reformation gesehen.

«Mehr als jeder fünfte Besucher kommt aus dem Ausland, vor allem aus den USA und Südkorea», sagte der Sprecher der Wartburgstiftung, Andreas Volkert, am Donnerstag.

Die Ausstellung mit 300 Exponaten aus dem In- und Ausland war am 4. Mai eröffnet worden und ist noch bis 5. November in der 950 Jahre alten Burg zu besichtigen. Luther sorgt bis heute für spannungsgeladene Auseinandersetzungen und für große Besucherresonanz in Ausstellungen und Projekten.

Die Schau ist neben Wittenberg und Berlin eine von drei nationalen Sonderausstellungen. Sie verdeutlicht, wie sich das Bild der Deutschen von Luther (1483-1546) über die Jahrhunderte geändert hat, aber auch, wozu der Reformator gebraucht und missbraucht wurde. Der Mönch und Theologe hatte 1521/22 auf der abgeschiedenen Wartburg in wenigen Wochen das Neue Testament ins Deutsche übersetzt. Er schuf damit zugleich eine Grundlage für eine einheitliche Schriftsprache.

Mehr Infos zur Ausstellung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen