zur Navigation springen

Auszeichnung : Berliner Literaturpreis an Marion Poschmann

vom

Mit ihrem klugen Japan-Roman «Die Kieferninseln» hat Marion Poschmann Chancen auf den Deutschen Buchpreis. Am Montag wird die Entscheidung der Jury verkündet, vorher gibt es für die Autorin bereits eine andere Auszeichnung.

svz.de von
erstellt am 06.Okt.2017 | 11:26 Uhr

Die Schriftstellerin Marion Poschmann («Die Kieferninseln») erhält den Berliner Literaturpreis 2018. Die 47-Jährige will auch die damit verbundene Gastprofessur für deutschsprachige Poetik an der Freien Universität Berlin annehmen, wie die Initiatoren am Freitag mitteilten. 

Die Jury erklärte, Poschmanns Werk sei von hoher Sprachkraft und poetischem Witz geprägt, es rage gerade in seiner einfachen, aber hintersinnigen Weise heraus. 

Der mit 30 000 Euro dotierte Preis wird von der Berliner Stiftung Preußische Seehandlung vergeben und am 14. Februar vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) überreicht.

Die 1969 in Essen geborene Poschmann lebt heute in Berlin. Sie wurde für ihre Prosa und Lyrik schon mehrfach ausgezeichnet. Mit ihrem jüngsten Roman «Die Kieferninseln» steht sie auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises.

Autorenseite des Suhrkamp Verlag

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen