Schwedische Popband : Benny Andersson: Comeback von Abba «besser nicht»

Benny Andersson sieht keinen Sinn in einem Abba-Comeback.
Foto:
Benny Andersson sieht keinen Sinn in einem Abba-Comeback.

Abba-Fans müssen jetzt ganz stark sein. Es sieht alles danach aus, als käme es nie zu einem Comeback der schwedischen Gruppe.

svz.de von
24. September 2017, 13:54 Uhr

Über ein Comeback der legendären schwedischen Band Abba wird immer wieder spekuliert - doch nach Ansicht des einstigen Bandmitglieds Benny Andersson (70) hat das keinen Sinn.

«Die Leute haben ein Bild von uns im Kopf», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Sie haben die Videos und die Filme gesehen, sie wissen, wie wir aussahen und geklungen haben. Es wäre nichts Neues an einem Comeback - nur vier siebzigjährige Typen auf der Bühne, die etwas abzuliefern versuchen, das sie besser nicht täten.»

Zu Abba gehörten neben Andersson noch Björn Ulvaeus, Anni-Frid «Frida» Lyngstad und Agnetha Fältskog. Nach riesigen Erfolgen mit Hits wie «Dancing Queen» oder «The Winner Takes It All» hatte die schwedische Popband ihre gemeinsame Karriere Ende 1982 beendet.

Von Benny Andersson erscheint am 29. September das Soloalbum «Piano» mit Klavierballaden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen