Werkschau : Ausstellung über Otto Modersohns Jahre mit Paula

Das Otto-Modersohn-Museum in Fischerhude eröffnet eine neue Modersohn-Ausstellung. Die Bilder und Zeichnungen stammen aus der gemeinsamen Zeit mit seiner Frau Paula.

svz.de von
23. September 2017, 12:07 Uhr

Der Maler Otto Modersohn (1865-1943) wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch seine großformatigen Moorlandschaften und als Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede populär.

Das Otto-Modersohn-Museum in Fischerhude zeigt nun Bilder und Zeichnungen aus seiner gemeinsamen Zeit mit der Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907).

Viele der zwischen 1901 und 1907 entstandenen Arbeiten stammen aus Privatbesitz und sind erstmals in Fischerhude zu sehen.

Die Ausstellung zeigt Modersohns Suche nach neuen malerischen Ausdrucksmöglichkeiten - und sie zeugt auch vom künstlerischen Austausch mit den Werken seiner 1907 verstorbenen Frau. Die Werkschau läuft noch bis zum 2. Januar kommenden Jahres.

Otto-Modersohn-Museum

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen