Shootingstar : Alice Merton: Fallon, Echo und «Lash Out»

Alice Merton hat alles im Blick.  Paper Plane Records
Alice Merton hat alles im Blick.  Paper Plane Records

Alice Merton lebt nach ihren ganz eigenen Regeln. Und damit hat die Newcomerin gigantischen Erfolg.

svz.de von
11. April 2018, 15:26 Uhr

Berlin (dpa) - Von 0 auf 100: Anders lässt sich die Karriere von Alice Merton kaum beschreiben. Mit ihrem Gold- und Platin-Hit «No Roots» trat sie sogar bei Late-Night-Talker Jimmy Fallon im US-Fernsehen auf. Und da hat sie mächtig Eindruck gemacht: Die «Tonight Show» folgt ihr auf Twitter.

Über 1 Million wurde ihr Single-Debüt verkauft und weit mehr als 130 Millionen Mal gestreamt. Und der Erfolg kam ganz in Eigenregie: Die gebürtige Frankfurterin und Selfmade-Künstlerin hatte kurzerhand mit Paper Plane Records ein eigenes Label gegründet und sich damit maximale künstlerische Freiheit gesichert.

Jetzt legt die Tochter eines britischen Vaters und einer deutschen Mutter mit dem Song «Lash Out» nach. Jimmy Fallon hat «No Roots» als catchy beschrieben und das könnte er auch über «Lash Out» sagen, bei dem Alice Merton allerdings noch eine Schippe Drive draufgelegt hat.

Und am Donnerstag hat die Popakademie-Absolventin und Musikautorenpreis-Gewinnerin zudem ordentlich in Berlin zu tun. Die Senkrechtstarterin ist in der Kategorie «Künstlerin Pop National» nominiert und wird neben ihrem zusätzlichen Job als Presenter auch mit Teenie-Idol Shawn Mendes auftreten. Dem folgt Jimmy Fallon übrigens auch auf Twitter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen