Roman : Abenteuer mit Tiefgang: „Im Strom der Steine“

von 24. März 2021, 12:03 Uhr

svz+ Logo
„Im Strom der Steine“, ein Roman von Wladimir Medwedew.
„Im Strom der Steine“, ein Roman von Wladimir Medwedew.

Wenn ein Imperium zerbricht, was passiert dann an seinen Rändern? Der russische Schriftsteller Wladimir Medwedew erzählt vom entlegenen Zentralasien und klärt grundsätzliche Fragen.

Duschanbe | Es ist eine brutale, aber fesselnde Geschichte, die der russische Autor Wladimir Medwedew in seinem Roman „Im Strom der Steine“ erzählt. Sie handelt vom Verlust aller Gewissheiten und spielt in einem Land, das für Deutschland fern und fremd ist: Tadschikistan. Das Hochgebirgsland in Zentralasien war immer der Rand des erst russischen, dann sowjetis...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite