Fortsetzung mit Pedro Pascal und Kristen Wiig : Wonder Woman 2: Trailer zeigt Gal Gadot in den Achtzigern in Action

Gal Gadot spielt erneut 'Wonder Woman'. Foto: WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC./Clay Enos/DC Comics
Gal Gadot spielt erneut "Wonder Woman". Foto: WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC./Clay Enos/DC Comics

Der erste Teil war ein unerwarteter Kassenschlager, nun legen Schauspielerin Gal Gadot und Regisseurin Patty Jenkins nach: Der Trailer zur Fortsetzung von „Wonder Woman“ zeigt reichlich Action, das Flair der 80er-Jahre und eine totgeglaubte Figur.

von
09. Dezember 2019, 10:59 Uhr

Osnabrück | „Wonder Woman 1984“ ist der zweite Solofilm des DC Verlags und Warner Bros. über die Amazonenprinzessin Diana Prince (Gal Gadot), zwei weitere Auftritte absolvierte sie bereits in den Comicverfilmungen „Superman vs. Batman“ und „Justice League“. Der erste Trailer zu „Wonder Woman 1984“ zeigt nicht nur reichlich Flair der 80er-Jahre, sondern auch Bösewicht Maxwell Lord (mit blondem Haar kaum wiederzuerkennen: Pedro Pascal) und Schurkin Cheetah (Kristen Wigg).


Wonder Woman 1984: Wiedersehen mit Steve Trevor

Inhaltlich verrät der Trailer nicht sehr viel: Er zeigt Wonder Woman in reichlich Action und beschert ihr ein überraschendes Wiedersehen. Steve Trevor (Chris Pine) starb eigentlich am Ende des ersten „Wonder Woman“-Films, doch nun taucht er 1984 wieder auf. Um keinen Tag gealtert, hat er eine Zeitreise unternommen? Immerhin spielt die Handlung des ersten Films ja während des Ersten Weltkriegs.

Chris Pine kommt als Steve Trevor zurück. Foto: WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC./Clay Enos/DC Comics
Clay Enos
Chris Pine kommt als Steve Trevor zurück. Foto: WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC./Clay Enos/DC Comics


Dass Chris Pine erneut in die Rolle des Steve Trevor schlüpfen würde, war bereits frühzeitig bei der Produktion von „Wonder Woman 1984“ klar. Da ist es nur konsequent, dass er auch im Trailer einen Auftritt hat, obwohl das natürlich bereits ein großer Spoiler ist.


Wonder Woman: Erfolgreicher Solofilm

Die erste „Wonder Woman“-Verfilmung unter der Regie von Patty Jenkins war für den DC Verlag, der in ständiger Konkurrenz mit Marvel und Disney um die Vorherrschaft an den Kinokassen kämpft, überraschenderweise sehr erfolgreich: Das weltweite Einspielergebnis liegt bei 821 Millionen Dollar, 2017 war der Film auf Platz zehn der erfolgreichsten Filme des Jahres. Für Regisseurin Patty Jenkins bedeutete das einen Sprung zur bestbezahlten Regisseurin.

Gal Gadot als Wonder Woman. Foto: Warner Bros. Entertainment/Clay Enos
Clay Enos
Gal Gadot als Wonder Woman. Foto: Warner Bros. Entertainment/Clay Enos


Der Film „Wonder Woman 1984“ soll im Juni 2020 in die Kinos kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen