Schwerin, Flensburg, Osnabrück : Wie wird sich Deutschlands Norden an die Corona-Pandemie erinnern?

von 01. Juni 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Mit dem Keks gegen den Corona-Frust: Eine Darstellung, die in das Osnabrücker Corona-Buch eingehen soll. Bibliotheksdirektorin Martina Dannert sammelt die Texte und Bilder des Projekts 'Eine Stadt schreibt ein Buch'. Foto: Jörn Martens
Mit dem Keks gegen den Corona-Frust: Eine Darstellung, die in das Osnabrücker Corona-Buch eingehen soll. Bibliotheksdirektorin Martina Dannert sammelt die Texte und Bilder des Projekts "Eine Stadt schreibt ein Buch". Foto: Jörn Martens

Wie wird sich Deutschlands Norden einst an die Corona-Pandemie erinnern? Bibliothekare und Historiker sammeln schon Erinnerungsstücke und Berichte. Projekte aus Schwerin, Flensburg und Osnabrück zeigen, wie das geht.

Schwerin | Zeitzeugenbericht, Interview oder Alltagsgegenstand - an die Erlebnisse und das Lebensgefühl in der Zeit der Corona-Pandemie kann auf sehr unterschiedliche Weise erinnert werden. Drei Projekte aus dem Norden zeigen beispielhaft, wie das geht. Related content Die Schwimmnudel von Schwerin Ob sie Lust auf etwas Verrücktes hätte? Jacqueline Ro...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite