Corona: Sprache im Krisenmodus : Die infizierte Sprache

von 19. Februar 2021, 18:25 Uhr

svz+ Logo
Die Corona-Krise bringt viele neue Begriffe hervor, manchmal sogar Bezüge zu großen Katastrophen.
Die Corona-Krise bringt viele neue Begriffe hervor, manchmal sogar Bezüge zu großen Katastrophen.

Wie die Corona-Pandemie sich in die deutsche Sprache einschreibt.

Kiel | 2008 war schlimm. 1985 und 1986 auch. Katastrophenjahre waren das, so kann man es an der Kurve ablesen, die das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS) für ebenjenen Terminus ausspuckt: Der Gebrauch des Begriffes „Katastrophe“ erreichte in diesen Jahren Spitzenwerte. 2008 etwa war das Jahr der globalen Naturkatastrophen, über 200.000 Mensc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite