"We're Going to Ibiza" : Strache-Skandal bringt die Vengaboys zurück in die Charts

Seit 2006 stehen die Vengaboys wieder zusammen auf der Bühne.
Seit 2006 stehen die Vengaboys wieder zusammen auf der Bühne.

"We're Going to Ibiza" ist 20 Jahre, nachdem es dort an der Spitze stand, zurück in der österreichischen Hitparade.

von
21. Mai 2019, 17:50 Uhr

Wien | Die Ibiza-Affäre um den ehemaligen österreichischen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache lässt bei einer niederländischen Eurodance-Gruppe die Kasse klingeln: Die Vengaboys steigen mit ihrem 1999er-Hit "We're Going to Ibiza" wieder in die österreichischen Charts ein – genau 20 Jahre nachdem er dort bereits an der Spitze stand.

Weiterlesen: Österreichs Vize-Kanzler Strache tritt zurück und spricht von "Schmutzkampagne"

Nachdem "Spiegel" und "Süddeutsche Zeitung" am Freitag erstmals über das Video berichtete, durch das Strache und der ehemalige FPÖ-Fraktionschef Johann Gudenus ihre Posten räumen mussten, twitterte Jan Böhmermann das Vengaboys-Video bereits.

Der Satiriker hatte die Strache-Aufnahmen bereits vor deren Veröffentlichung gekannt.

Demonstranten in Wien hatten das Lied am Wochenende zudem wiederholt laut abgespielt und dabei das Ende der Regierungskoalition gefordert.

Weiterlesen: Strache-Affäre: Böhmermann postet kryptischen Countdown – ZDF distanziert sich

Am Dienstag lag "We're Going to Ibiza" im Apple-Music-Ranking auf dem vierten Platz, bei Spotify seien die Klickzahlen in den vergangenen Tagen um mehr als 200 Prozent angestiegen, wie der Streamingdienst gegenüber "futurezone.at" angegeben habe. Ebenso steigen die Suchanfragen nach dem Lied bei Google und Youtube.

Die Vengaboys hatten sich nach einigen Chart-Erfolgen 2002 aufgelöst. 2006 taten sich die ehemaligen Bandmitglieder wieder zusammen und stehen seitdem auch wieder gemeinsam auf der Bühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen