Stream zum Nachschauen : "Amazing Grace" vor dem Mailänder Dom: Andrea Bocelli gibt Osterkonzert

Der italienische Tenor Andrea Bocelli bei der Probe zu seinem Konzert auf dem Piazza del Duomo.
Der italienische Tenor Andrea Bocelli bei der Probe zu seinem Konzert auf dem Piazza del Duomo.

Der blinde Sänger hat mitten in der Corona-Krise ein Konzert im Mailänder Dom gegeben. Hunderttausende sahen online zu.

von
12. April 2020, 17:52 Uhr

Mailand | "Music for Hope" war das Motto – "Musik für Hoffnung": Der blinde italienische Tenor Andrea Bocelli hat am Ostersonntag ein Konzert vor leeren Bänken im Mailänder Dom gegeben. Er hoffte auf Publikum rund um den Globus: Der Auftritt wurde auf Bocellis Youtube-Kanal live gestreamt. Dort schauten zwischenzeitlich mehr als zwei Millionen Nutzer zu.

Ab 19 Uhr sang der 61-Jährige für eine halbe Stunde im prächtigen Dom zu Mailand. Begleitet wurde er von dem Organisten der Kathedrale, Emanuele Vianelli. Der Sänger stimmte bekannte geistliche Stücke an, unter anderem das "Ave Maria" von Bach/Gounod und die Arie "Sancta Maria" von Pietro Mascagni und schloss mit John Newtons "Amazing Grace"

Sehen Sie hier das Bocelli-Konzert im Stream:


Bocelli: "Symbol der Wiedergeburt" braucht gerade jeder

Der Bürgermeister der lombardischen Hauptstadt, Giuseppe Sala, hatte den Künstler Ende März in einem Telefonat gebeten, nach Mailand zu kommen und an Ostern im Dom zu singen. "Ich glaube an das christliche Osterfest, ein universelles Symbol der Wiedergeburt, das jeder – ob gläubig oder ungläubig – im Augenblick wirklich braucht", sagte Bocelli daraufhin in einer Mitteilung.

Der schon in der Kindheit erblindete Bocelli wurde 1996 mit der Hymne "Time To Say Goodbye" zum Weltstar. Er trat wiederholt zu religiösen Anlässen und bei katholischen Großveranstaltungen auf, etwa bei katholischen Weltfamilientreffen oder einem Großtreffen der charismatischen Bewegungen 2015 in Rom. Er sang vor Papst Franziskus wie auch vor dessen Vorgängern Benedikt XVI. und Johannes Paul II.

Weiterlesen: Gutscheine für gekaufte Tickets: Aber was, wenn ich das Geld brauche?

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen