Pyonen-Party-Pionier Janizewski gestorben : Aus Fürstenau nach Berlin: Die Stadt, das Licht, der Tod

von 22. September 2020, 13:41 Uhr

svz+ Logo
Licht und Party, erst Punk, dann Rave: die Pyonen sind in Berlin eine Instanz.
Licht und Party, erst Punk, dann Rave: die Pyonen sind in Berlin eine Instanz.

Ein zugereister Alt-Punker aus dem Örtchen Fürstenau prägte die illegale Berliner Partyszene und mit ihr die der gesamten Republik. Jetzt ist Marc-André Janizewski früh gestorben. Warum er fehlen wird.

Berlin | Vielleicht fing alles mit diesen Lampen an, alte Neonröhren aus der ehemaligen DDR. Sie waren das Markenzeichen dieser Partyveranstalter, die ihre quadratischen Flyer ein paar Jahre nach der Wende auf den Tresen der illegalen Bars Berlins verteilten. Jedes Jahr beleuchten sie ein kleines Waldstück in Brandenburg, auf der Nation of Gondwana, dem schöns...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite