„20.000 Euro mehr in NRW“ : Stipendien für Künstler in Niedersachsen: Ein Rohrkrepierer?

von 12. August 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Bittere Realität: Viele selbständige Künstler hat der Lockdown in existenzielle Not gebracht. Die sollten Hilfsprogramme eigentlich lindern. Gerade Niedersachsen tut sich schwer mit effektiver Hilfe.
Bittere Realität: Viele selbständige Künstler hat der Lockdown in existenzielle Not gebracht. Die sollten Hilfsprogramme eigentlich lindern. Gerade Niedersachsen tut sich schwer mit effektiver Hilfe.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen vergibt Stipendien für soloselbständige Künstler, doch die Künstler protestieren. Der Vorwurf: Das Programm gehe an ihrer Lebensrealität vorbei.

Schwerin | Mit seinem aktuellen Stipendienprogramm für soloselbständige Künstler hat das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen (MWK) Gutes im Sinn: Bis zu 7200 Euro können Künstler beantragen. „Gefördert werden innovative Projekte in den Sparten Bildende Kunst, Musik, Darstellende Künste und Literatur, einschließlich ihrer Vermittlung“...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite