"Zentrum für politische Schönheit" : Ermittlungen nach Mahnmal-Aktion gegen Björn Höcke: "Frontalangriff auf die Kunstfreiheit"

von 03. April 2019, 20:16 Uhr

svz+ Logo
Morius Enden (r.) und Jenni Moli vom 'Zentrum für Politische Schönheit' im Mahnmal-Nachbau vor Höckes Haus in Bornhagen im Eichsfeld.
Morius Enden (r.) und Jenni Moli vom "Zentrum für Politische Schönheit" im Mahnmal-Nachbau vor Höckes Haus in Bornhagen im Eichsfeld.

Auch eineinhalb Jahre nach der Aktion dauern die Ermittlungen an. Der Vorwurf: "Bildung einer kriminellen Vereinigung".

Gera | "Der Staat ermittelt seit 16 Monaten gegen das ZPS wegen 'Bildung einer kriminellen Vereinigung'": So steht es zurzeit in Großbuchstaben auf der Website des Künstlerkollektivs "Zentrum für politische Schönheit". Wie die Staatsanwaltschaft in Gera bestätigt, laufen auch eineinhalb Jahre nach einer Aktion des Kollektivs im Wohnort von AfD-Landeschef ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite