Künstler türmt mit 70000 Euro : Kunstskandal von Aalborg: Wann moderne Kunst Scharlatanerie ist

von 30. September 2021, 17:44 Uhr

svz+ Logo
Viel Geld für weiße Leere: In Dänemark sollte ein Künstler Geldscheine auf Leinwände kleben. Er übergab dem Museum leere Bilder und türmte mit dem Geld. Eine Frau vor dem leeren Bilderrahmen im Museum von Aalborg. Foto: Henning Bagger / Ritzau Scanpix / AFP
Viel Geld für weiße Leere: In Dänemark sollte ein Künstler Geldscheine auf Leinwände kleben. Er übergab dem Museum leere Bilder und türmte mit dem Geld. Eine Frau vor dem leeren Bilderrahmen im Museum von Aalborg. Foto: Henning Bagger / Ritzau Scanpix / AFP

In Dänemark brennt ein Künstler mit 70000 Euro durch und hinterlässt leere Leinwände. Der Skandal erneuert ein Vorurteil: Kunst ist Scharlatanerie. Richtig?

Schwerin | Der Mann hat Nerven: Künstler Jens Haaning sollte Geldscheine im Wert von 70000 Euro auf Leinwände kleben. Das Geld hatte ihm das Kunsten-Museum im dänischen Aalborg ausgehändigt. Haaning liefert aber nur leere Bilderrahmen ab und türmt mit dem Geld. Der Clou der Dreistigkeit: Der 56 Jahre alte Haaning nennt seinen Raub auch noch Konzeptkunst. Worüber...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite