Mannheimer Institut berichtet : Forscher finden heraus: Corona infiziert auch deutsche Sprache

von 08. Dezember 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Die Corona-Pandemie hat auch die deutsche Sprache erreicht: Coronabegriffe auf einem Scrabblebrett. Foto: Sascha Steinach via www.imago-images.de
Die Corona-Pandemie hat auch die deutsche Sprache erreicht: Coronabegriffe auf einem Scrabblebrett. Foto: Sascha Steinach via www.imago-images.de

Corona dominiert auch die deutsche Sprache. Von Booster bis Covidiot reicht die Palette der Wortneuschöpfungen. Bedenklich: Neue Wörter spiegeln auch einen Trend zur Radikalisierung.

Mannheim | Die Corona-Pandemie verändert die deutsche Sprache. Untersuchungen von Wissenschaftlern des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim zeigen, wie sich Covid-19 in den Alltag der Deutschen infiltriert hat. Das Wort Booster sei ein gutes Beispiel für diesen Trend, sagt Annette Klosa-Kückelhaus. Booster gebe es als Nomen und in der Form bo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite