Plötzliche Krankheit : Britischer DJ und Musikproduzent Andrew Weatherall ist tot

DJ Andrew Weatherall beim Citadel Festival 2016 in London. Er starb im Alter von 56 Jahren an einer Lungenembolie.
DJ Andrew Weatherall beim Citadel Festival 2016 in London. Er starb im Alter von 56 Jahren an einer Lungenembolie.

Sein Sound prägte die Neunziger: Andrew Weatherall ist am Montag im Alter von 56 Jahren gestorben.

von
17. Februar 2020, 20:59 Uhr

London | Sein "Acid Sound" wurde Mainstream: Der britische Musikproduzent und DJ Andrew Weatherall ist tot. Er wurde 56 Jahre alt. Wie seine britische PR-Agentur am Dienstag bekannt gab, starb er am Montagmorgen in einem Londoner Krankenhaus an einer Lungenembolie.


In einem Statement heißt es, er sei noch im Krankenhaus behandelt worden, aber das Butgerinnsel habe sein Herz erreicht. Sein Ableben sei "schnell und friedlich" gewesen.

Weiterlesen: Arzt erklärt: "Silent Killer" Lungenembolie kann jeden treffen

Berühmt durch Album mit Primal Scream

Weatherall wurde 1963 in England geboren und wuchs in der Post-Punk-Szene auf. Sein Musikkarriere begann er Ende der 80er-Jahre als DJ im Londoner Klub Shoom. Dort schuf er mit Kollegen den Club-Sound "Acid House", der erst Großbritannien, dann ganz Westeuropa eroberte.

Einem breiten Publikum wurde er 1991 als Produzent des Albums "Screamadelica" der Psychedelic-Rave-Band Primal Scream bekannt. Das Album ist eines der meistgefeiertsten der Neunziger Jahre.


In der Folge wurde Weatherall mehrfach als Produzent und Remixer gebucht: etwa für Björk, My Bloody Valentine und Saint Etienne. Bis zu seinem Tod arbeitete er als DJ und Produzent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen