Tui Cruises : Kreuzfahrtschiff legt ab

1 von 2

Neue Erkenntnisse : Wartungsarbeiten an defektem Tank wurden beendet. Der Todesfall hat eine natürliche Ursache

von
03. Mai 2018, 09:50 Uhr

Nach dem Zwischenfall auf dem deutschen Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 3“ im südenglischen Hafen von Southampton gibt es neue Erkenntnisse. Tui-Cruises-Pressesprecherin Godja Sönnichsen bestätigte auf Nachfrage sowohl den Todesfall als auch die Wartungsarbeiten. „Beide Vorfälle stehen allerdings in keinem Zusammenhang“, sagte sie am Donnerstagmorgen.

Wie die Pressesprecherin weiter ausführte, habe es am Mittwoch einen Todesfall an Bord der Mein Schiff 3 gegeben, dabei handelte es sich um einen Tod natürlicher Ursache. Weitere Angaben wollte die Reederei dazu nicht machen. Auch bestätigte sie die Verzögerung aufgrund von technischen Arbeiten.

Kapitän Jonas Lyddby sprach in seiner Durchsage von Arbeiten an einem kleinen Tank im vorderen Bereich des Schiffes. Die Arbeit für die Taucher war sehr schwierig aufgrund der Begebenheiten unter Wasser und der Enge. „Ich kann ihnen versichern, dass wir in Bremerhaven ankommen werden, nur nicht wann“, sagte Kapitän Lyddby. Mittlerweile sind die Wartungsarbeiten behoben worden. Das Schiff verließ den Hafen gegen 14:30Uhr (13:30 Uhr Ortszeit) am Donnerstag und wird voraussichtlich am folgenden Tag um 17Uhr Bremerhaven erreichen - geplant war 5:30.

„Die Sicherheit von Gästen und Besatzung sowie die Stabilität des Schiffes waren und sind zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, ergänzte Pressesprecherin Sönnichsen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen