Bundestag : Wohin mit den Geflüchteten von Moria?

svz+ Logo
Viele Menschen aus dem Lager auf Lesbos wollen nach Deutschland. /AP/dpa

Zu Tausenden mussten die Geflüchteten in Moria ausharren. In dem Flüchtlingslager auf der Insel Lesbos in Griechenland waren zuletzt viermal so viele Menschen wie vorgesehen. In der Nacht auf Mittwoch wurde das Lager durch mehrere Brände zerstört. Nun haben die Menschen keine Bleibe mehr.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
11. September 2020, 17:18 Uhr

Am Freitag wurde in Deutschland wegen Moria gestritten. Politikerinnen und Politiker aller Parteien hielten Reden darüber, wie man den Geflüchteten helfen könnte. Es ging vor allem um die Frage, ob und wi...

Am Fetraig uerdw in htslecDuadn egewn aorMi nsigrete.tt nnieliPikrnteo ndu oPilekrti aerll ianrPtee tleienh nReed übrdera, wie man edn fGeleühtecnt lefhne .eöktnn sE ingg vro alelm um ide eg,arF bo dnu iwe eevli ovn inehn achn hesnatDuldc nemomk .lelosnt

fDüra ist in erd tceedhusn enigeugRr edr ieiMrsnt oHrst eheeSorf tszduäig.n Er elertkrä, ssad Datsdlhunec rets mla 001 bis 015 nKredi dun cdJunilhege sua mde aergL fun.aemeh tesgsmIan ensllo 040 nMcehnse fua vcehdrseiene erLdän in orEpau tevrietl e.wnedr

Mehnanc its asd leiv zu igwne. nAedre insd ndaeg,eg phrtüaebu ncehMsne m.fzneaheuun Wsa mit end rnbiüeg clfüneetheGt rtsesai,p ist ochn nhtci .ekälgrt Am itarFeg udrew trse mal aefnggan,en ien esneu lretZlage uaf bsLsoe febanauzuu.

zur Startseite