Fußball : Erst traurige, dann überglückliche Torhüterin

von 31. Mai 2021, 12:09 Uhr

svz+ Logo
Die Frauen des VfL Wolfsburg gewannen den DFB-Pokal zum siebten Mal hintereinander. /dpa
Die Frauen des VfL Wolfsburg gewannen den DFB-Pokal zum siebten Mal hintereinander. /dpa

Erst musste sie vom Platz, dann durfte die Fußballerin den Pokal in den Himmel stemmen. Für Torhüterin Almuth Schult lief das Finalspiel um den DFB-Pokal besonders verrückt.

Für ihr Team des VfL Wolfsburg hatte Almuth Schult gegen die Gegnerinnen von Eintracht Frankfurt zunächst toll gehalten und kein Tor kassiert. Doch in der Verlängerung rannte sie in eine Gegenspielerin hinein. Die Schiedsrichterin zeigte ihr dafür die Rote Karte. Almuth Schult verließ wütend und unter Tränen das Spielfeld. Doch von der Tribüne aus dur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite