Tourismus : Eine neue Seebrücke

von 05. April 2021, 16:05 Uhr

svz+ Logo
Ein schwimmender Kran hilft beim Bau der Seebrücke. /dpa-Zentralbild/dpa
Ein schwimmender Kran hilft beim Bau der Seebrücke. /dpa-Zentralbild/dpa

Eine Brücke führt normalerweise von einem zum anderen Ufer. Bei Seebrücken ist das anders. Sie ragen vom Strand aufs Meer hinaus, hören aber irgendwann auf.

Früher waren die langen Stege vor allem für Schiffe gedacht. Schließlich konnten diese in flachem Wasser nicht bis zum Strand fahren. Heute spazieren auch Urlauber gerne auf den Seebrücken herum. Am Ende setzen sie sich auf eine Bank und genießen die Aussicht. Manchmal gibt es auch ein Restaurant oder ein Café auf dem Steg. An der Ostsee zum Beispiel ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite