Wetter : Der Sand ist erst mal futsch

von 06. Januar 2022, 16:02 Uhr

svz+ Logo
Das Meer hat sich mit starkem Wind eine Menge Sand geholt. /Langeoog News/dpa
Das Meer hat sich mit starkem Wind eine Menge Sand geholt. /Langeoog News/dpa

Hier am Strand gehen die Leute gern spazieren oder legen sich in die Sonne. Doch der Platz dafür ist auf der Insel Langeoog gerade mehrere Meter geschrumpft. Das kann man ganz gut erkennen. Wie frisch abgebrochen sieht der Sand zwischen Dünen und Meer aus.

Der Grund sind stürmische Winde mit starken Wellen in den vergangenen Tagen. Sie sorgten dafür, dass Sand ins Meer gespült wurde. Im Winter ist so etwas nicht ungewöhnlich. Die Bürgermeisterin der ostfriesischen Insel sagt: «Wir hoffen natürlich immer, dass die Sandverluste bei Sturmfluten so gering wie möglich ausfallen.» Fachleute beobachten die Stel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite