Ein Angebot des medienhaus nord

Notfälle bei Hunden Dein Hund ist krank? Bei diesen Anzeichen sofort zum Tierarzt

Von Malek Tellissi | 03.06.2022, 12:43 Uhr

Bei Menschen mit Lähmungen und Sprachstörungen werden wir aufmerksam – wann aber muss dein Hund zum Arzt?

Hättest du es gewusst? Zwiebeln, Weintrauben und Avocado sowie dunkle Schokolade sind giftig. Je kleiner der Hund, desto geringere Mengen sind giftig. Anzeichen, dass es dem Hund nicht gut geht, können direkt oder erst nach einigen Tagen auftreten. Typisch sind Speichelfluss, Zittern, Kreislaufprobleme sowie Erbrechen und Durchfall. Bei Verdacht direkt zum Tierarzt – es rettet deinem Hund womöglich das Leben.  

Hund niemals im Auto lassen

Für deinen Bello ist schon eine halbe Stunde im Auto kritisch. Bei 20 Grad Außentemperatur erhitzt sich der Innenraum bis auf 36 Grad. Zu heiß für Hunde. Laut dem Verband für das Deutsche Hundewesen wird es bereits ab 22 Grad anstrengender für sie.

Die Schweißdrüsen unter den Pfoten und an der Nase kühlen kaum – dichtes Fell erhitzt ihre Körpertemperatur weiter. Hunde regulieren ihre Temperatur über das Hecheln. Ab 28 Grad nützt auch dieses schnelle Atmen nicht mehr. Erster Schritt: Hole deinen Hund aus der Hitze. Kalte Wasserduschen helfen, bis der Tierarzt übernimmt.

Nach Hunde-Kämpfen zum Tierarzt

Vorsicht nach Kämpfen – kleine Bisslöcher sind nicht so harmlos, wie sie aussehen. Das Gebiss des Hundes reißt die Wunde nach unten hin auf. Ein scheinbar kleiner Biss kann tieferliegende Muskeln oder gar Knochen verletzen, Speichel die Wunde verunreinigen.  

Mehrmals am Tag füttern

Bei nur einer Fütterung am Tag wird eine Magendrehung wahrscheinlicher. Betroffen sind meist alte oder große Hunde mit tiefem Brustkorb. Schnell sein solltest du, wenn dein Hund würgt, speichelt und sich vor Schmerzen krümmt. Verhärtet sich der Bauch, zählt jede Sekunde. Nur eine Operation kann noch helfen.

Achtung bei Brechen und Durchfall

Ob ein verwesendes Stück Taube, Kompost oder Müll: Hundemägen verdauen vieles. Alles können sie aber nicht ab. Wenn dein Hund erbricht und gleichzeitig Durchfall hat, ist Eile geboten. Dein Liebling verliert Flüssigkeit und Nährstoffe. Je kleiner der Hund, desto schneller wird es gefährlich. Dann hilft nur noch eine Infusion beim Tierarzt. 

Noch keine Kommentare