Ein Angebot des medienhaus nord

Buch-Tipps für Kinder Mit Krieg umgehen: Von Raketen, Explosionen und wie sich Menschen davor verstecken

Von dpa | 29.09.2022, 10:33 Uhr | Update am 29.09.2022

Wie ergeht es Menschen in Ländern, in denen Krieg herrscht? Damit beschäftigen sich mehrere Kinderbücher. Wer sie liest, versteht besser, was Krieg bedeutet. Und auch, welche Folgen er hat.

Vielleicht gibt es in deiner Klasse ein Kind, das vor dem Krieg in Syrien flüchten musste. Oder du kennst jemanden aus der Ukraine, der wegen des Krieges dort nach Deutschland kam. Leider tobt in mehreren Ländern der Welt gerade Krieg.

Auch Kinderbücher beschäftigen sich mit dem Thema. Sie handeln davon, wie die Menschen dort damit umgehen. Die Bücher erzählen auch, wie Kriege enden können.

Hier kommen fünf Buch-Tipps:

Drei Freunde vertreiben den Krieg

Das Buch „Als der Krieg nach Rondo kam“ erzählt die Geschichte von Danko, Sirka und Fabian. Die drei Freunde trotzen der Dunkelheit und der zerstörerischen Kraft des Krieges. Sie zeigen, dass man mit Mut und Zusammenhalt zu jeder Zeit etwas tun kann. Und wie wichtig es ist, die Hoffnung zu bewahren. Die Autorin Romana Romanyschyn und der Illustrator Andrij Lessiw leben in der Ukraine, also dem Land, das von Russland angegriffen wurde. Doch die beiden erzählen nicht von der Situation in ihrem Land, sondern vom Krieg an sich.

„Als der Krieg nach Rondo kam“ ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren. Hier kannst du es bestellen oder einen Blick reinwerfen.

Wohnen wie ein Maulwurf

Das Mädchen besitzt viele Kuscheltiere. Seit die Familie vor den Bomben im Keller Zuflucht gesucht hat, ist jedoch nur noch die Lieblingspuppe Violetta bei ihr. Wenn der Keller zum Wohnraum wird, fehlt manches: das Sofa, der große Tisch zum Malen und natürlich die Freunde. Im Buch „Maulwurf und ich“ freundet sich das Kind in seiner Fantasie mit einem Maulwurf an. Schließlich lebt das Tier auch unter der Erde. Das Buch von Sarah Michaela Orlovský erzählt, wie es einem Kind geht, dessen gewohntes Leben plötzlich verschwunden ist.

„Maulwurf und ich“ ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Wirf hier einen Blick ins Buch.

Antworten auf schwierige Fragen

Eigentlich kann niemand Kriege wollen, denn sie bringen immer Elend und Tod mit sich. Trotzdem entstehen sie. Warum? Und wie können sie beendet werden? Das Sachbilderbuch „Was ist Krieg?“ von Eduard Altarriba beantwortet Fragen dazu in verständlichen, kurzen Texten und anschaulichen Illustrationen. Du erfährst, was Rüstung bedeutet, wie Propaganda den Krieg rechtfertigen soll oder was Cyberattacken sind. Erschreckend ist dabei die Erklärung, dass manche Leute durch Kriege viel Geld verdienen.

„Was ist Krieg“ ist ein Buch für Kinder ab acht Jahren. Hier kannst du es bestellen.

Eine Macht, die alles niederwalzt

Wie furchtbar sind die Auswirkungen von Kriegen? Das erkennt man beim Buch „Der Krieg“ auf Anhieb. Schon auf dem Titel sieht man eine Figur mit Ritterhelm, die an einem riesigen Abgrund steht. Alles sieht trostlos in Grau-Beige aus. Im Inneren finden sich weitere ausdrucksstarke und düstere Bilder von André Letria. Daneben stehen knappe Sätze von José Jorge Letrias, die alle gleich beginnen: „Der Krieg nährt sich von Ehrgeiz, Hass und Neid.“ Oder: „Der Krieg ist Lärm und Chaos.“

„Der Krieg“ ist geeignet für Kinder ab neun Jahren. Hier gelangst du zum Buch.

Gewalt ist überall, auch bei uns

Du denkst, Gewalt gibt es nur woanders und hat mit dir nichts zu tun? Leider ist das nicht so. Das im Comicstil gestaltete Sachbuch „Ich mach dich platt!“ von Pernilla Stalfelt zeigt verschiedene Seiten von Gewalt. Es erklärt, warum sie überall sein kann und sogar in jedem Menschen steckt. Anhand vieler Beispiele erfährst du, wie Gewalt entsteht und was man dagegen tun kann. Obwohl es sich um ein todtrauriges Thema handelt, wirst du oft kichern müssen, allein weil die Bilder so ungewöhnlich gezeichnet sind.

„Ich mach dich platt! Das Kinderbuch von der Gewalt“ ist geeignet für alle ab fünf Jahren. Hier kannst du einen Blick reinwerfen und das Buch bestellen.

Mehr Informationen:

In den Nachrichten kommen auch einige Dinge vor, die einem Sorgen bereiten können. Wenn du dich nach dem Lesen nicht gut damit fühlst, suche dir jemanden, mit dem du darüber sprechen kannst.

Das können deine Eltern sein, deine Lehrerin oder dein Lehrer. Auch mit deinen Freunden kannst du dich austauschen.

Wenn du mehr zu einem Thema erfahren möchtest, schreibe uns gerne einen Kommentar. Du kannst auch in ältere Artikel zum Thema reinlesen. Weiter oben haben wir sie für dich verlinkt.

Noch keine Kommentare