Ein Angebot des medienhaus nord

Junge Zeitung Hier machen die Kinder die Regeln

Von fsan | 10.12.2013, 00:36 Uhr

In der Fair Play Liga gibt es keinen Schiedsrichter - die jungen Spieler entscheiden alleine, ob jemand gefoult hat


Ohne Schiedsrichter macht es mehr Spaß

Wie das geht, zeigen Niklas und die anderen beim Spiel: Als es endlich losgeht, stürmen sie auf den Platz. Es dauert nicht lange, da schießt ein Junge den Ball ins Aus. An dieser Stelle hätte es vielleicht einen Streit geben können zwischen den Mannschaften. Doch die Spieler sind sich einig. „Aus“», rufen sie alle gleichzeitig. Der Ball wird eingeworfen. Einen Schiedsrichter, der ihnen sagt, was sie tun sollen, brauchen sie nicht.

„Bei uns gibt es keinen Schiedsrichter“, erklärt Niklas. Niklas ist der Torwart der Mannschaft. „Wenn wir entscheiden müssen, ob jemand gefoult hat oder ob ein Ball im Aus war, dann machen wir das alleine.“ Niklas spielt Fußball in der Fair Play Liga (gesprochen: fär pläi liga). In dieser Liga spielen Kinder, die jünger sind als elf Jahre. Das Besondere: Entscheidungen während des Spiels werden nur von den Kindern selbst getroffen. Auch die Trainer und Zuschauer mischen sich nicht ein.