zur Navigation springen

Märchenvorstellung : Tierisches Abenteuer in Schwerin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Bremer Stadtmusikanten versüßten vielen Kindern in der Region die letzte Vorweihnachtszeit

Jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit zeigt das Schweriner Staatstheater eine Märchenvorstellung für Kinder. In der letzten Adventszeit wurden die Bremer Stadtmusikanten aufgeführt. Viele Kitas haben das Stück besucht. Die Kinder freuten sich, dass sie nach der Vorstellung mit den Hauptrollen ein Foto machen konnten. Außerdem hatte man noch Zeit, mit den Schauspielern zu reden.

Nach einer Inszenierung von Peter Dehler wurde das bekannte Märchen aufgeführt. Es geht es um einen Esel (Dirk Audehm), der die ewige Plackerei bei seinem Bauern nicht mehr ertragen kann und einen Hahn (Lucie Teisingerova), der sich vor seiner Hinrichtung drücken will. Aus diesem Grund entscheiden sie sich zu fliehen.

So treffen sie auf den Hund (Amadeus Köhli) und die Katze (Katrin Heller), die ebenfalls fliehen wollen. Auf ihrer Reise durch den Schweriner Märchenwald stoßen sie auf eine Hütte, die allerdings von den gefürchteten Räubern und der Räuberhilde (Sonja Isemer) eingenommen wurde. Da die vier Freunde sehr erschöpft sind, entschließen sie sich, die Räuber mit viel List in die Flucht zuschlagen. So beginnt ein spannendes Abenteuer.

Durch die schöne Bühnengestaltung von Ullrich Altermann und den ausgefallenen Kostümen von Susanne Richter kam das Märchen sehr zur Geltung. Die Musik von John R. Carlson verzauberte alle Kinder und ermutigte sie, mitzusingen. Dirk Audehm, der auch bekannt ist aus vielen anderen Stücken, hat seine Rolle als Esel sehr gut gespielt. Das Stück war ein wahrer Erfolg – das zeigt sich auch an den vielen ausverkauften Aufführungen. Und auch die kleinen Zuschauer waren sehr zufrieden.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 13:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen