zur Navigation springen

Wohlätigkeit : Spenden für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Moritz spart das ganze Jahr über Geld, um eine wohltätige Organisation zu unterstützen

svz.de von
erstellt am 01.Dez.2015 | 10:44 Uhr

Helfen auch Sie – und spenden. Ich finde dies ist das Thema, über das sich die meisten eigentlich Gedanken machen könnten. Denn viele haben in Deutschland eigentlich zu viel. Und welches Kind kennt den Satz „Du weißt gar nicht, wie viel du eigentlich hast und wie gut es dir geht“ nicht? Oder auch: „Die Kinder in Afrika würden sich freuen.“

Also hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen, zumindest ein bisschen was zu tun. Ich möchte jedes Jahr für eine Organisation, die sich für wohltätige Zwecke engagiert, spenden.

Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich eine Box, in die ich im Laufe des Jahres immer wieder ein wenig Geld reinpacke. Am Ende des Jahres spende ich alles, was in dieser Box drin ist.

Am besten für eine Organisation, bei der ich weiß, dass das Geld auch ankommt. Ich möchte nur, dass jeder gespendete Cent bei den Bedürftigen ankommt.

Natürlich kann man nicht nur Menschen mit Spenden unterstützen. Wer möchte, kann auch für die Umwelt oder Tiere spenden. Ein Beispiel aus dem Bereich Umwelt wäre Greenpeace, eine renommierte Organisation. Sie wurde z.B. durch die Besetzung der Bohrinsel „Brent Spar“ bekannt. Für den Tierschutz kann man etwa WWF (World Wide Fund for Nature) unterstützen.

Damit will ich nicht sagen, dass alle, die nicht spenden, schlecht sind oder nichts tun. Trotzdem denke ich, jeder sollte für sich selbst überlegen, ob er das Geld, das er für unwichtige Dinge ausgibt, (Alkohol, Games, Tabak) nicht auch spenden könnte – oder zumindest einen Teil davon.

Ich wechsel jedes Jahr die Organisation, an die ich spende. Zudem überlege ich, ob ich über meine Eltern eine Patenschaft aufnehme ( dazu muss man mindestens 18 Jare alt sein). Damit würde ich einem Kind ein sicheres Leben ermöglichen, indem es immer genug Wasser und Essen bekommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen