Sport : Spektakulärer Showkampf

Vom Fußballplatz in den Ring: Auch der ehemalige Fußball-Nationalspieler Tim Wiese (oben) findet Wrestling super. Hier bei einem Kampf 2016.
Foto:
Vom Fußballplatz in den Ring: Auch der ehemalige Fußball-Nationalspieler Tim Wiese (oben) findet Wrestling super. Hier bei einem Kampf 2016.

Sind Wrestler nur Schauspieler und steht das Ergebnis von Wettbewerben immer fest? – Mika erklärt uns, wie Wrestling funktioniert.

svz.de von
09. Februar 2018, 16:51 Uhr

Wrestling (engl. für Ringen) ist eine besonders in Japan, den USA und Mexiko bekannte Sportart mit teils geskripten Elementen. Das heißt auch, dass der Sieger schon vorher feststeht, aber die Kämpfer manchmal selber nicht wissen, wer gewinnt. Die Abläufe werden teilweise improvisiert und mit Showelementen und Storylines angereichert. Trotzdem sind die Angriffe der Kämpfer schmerzhaft und können auch Verletzungen mit sich bringen.

Erstmal, was genau ist Wrestling eigentlich? – Wrestling ist eine Mischung aus Show und Sport. Hier steht das Entertainment im Vordergrund, aber auch Geld spielt eine Rolle. Aber trotzdem dürfen die Wrestler nicht einfach frei handeln, sondern müssen sich an ein Skript halten. Vor manchen Matches wissen die Kämpfer teilweise selber nicht, wer den Kampf überhaupt gewinnt.

Der aktuelle Marktführer ist die World Wrestling Entertainment, Inc. (WWE). Diese wird von Vincent Kennedy McMahon geführt, der selber auch schon im Ring auftrat. Vince McMahons Kinder (Stephanie McMahon-Levesque, welche mit Paul Michael Levesque oder auch Triple H genannt, verheiratet ist und Shane Brandon McMahon) leiten die Shows „Raw“ (Stepanie) und „SmackDown Live“ (Shane). Beide waren auch schon im Ring zu sehen, wobei Stephanie einmal die Women’s Championsship gewonnen hat. Shane wurde einmal WWF European Champion und einmal WWF Hardcore Champion.

Stephanie und Shane führen die beiden Shows aber nicht alleine, sondern haben beide jeweils einen General Manager (weitere Direktoren, die für Einzelbereiche verantwortlicht sind). Bei Raw ist das Kurt Steven Angle oder auch nur Kurt Angle genannt, der selber auch im Ring tätig war. Und bei SmackDown Live ist das Bryan Danielson oder auch Daniel Bryan.

Der WWE Championship ist der wichtigste Titel, weitere Titel können sein: Universal Championship, Intercontinental Championship, United States Championship. Titel werden entweder bei einer Show oder einem Pay-per-View (PPV) verteidigt. PPVs sind monatliche Großveranstaltungen der WWE. Die vier ursprünglichen Großveranstaltungen Royal Rumble, WrestleMania, SummerSlam und Survivor Series sind die aufwendigsten des Jahres und werden auch Big Four genannt. Weitere PPVs heißen: Elimination Chamber, Fastlane, Payback, Backlash, Extreme Rules, Money in the Bank, Great Balls of Fire, Battleground, No Mercy, Hell in a Cell, TLC, Clash of Champions.

Von den PPVs nun zu den Legenden der WWE. Namen, mit denen wohl viele etwas anfangen können wären: Hulk Hogan, The Undertaker, Bret Hart, Ric Flair, Shawn Michaels, The Rock, Randy Savage oder Sting. Viele Stars der WWE sind auch als Schauspieler tätig, wie zum Beispiel The Rock (Dwayne Johnson), der aktuell im Kinofilm Jumanji zu sehen ist.

Mika Scheunchen, Klasse 8b, Gymnasium Gadebusch




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen