zur Navigation springen

Handball : Silbermedaille für Banzkow-Leezen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Handball: D-Jugend verpasst Landesmeistertitel in Neubrandenburg denkbar knapp, freut sich aber über den zweiten Platz

svz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 11:26 Uhr

Die Handball-D-Junioren der SG Banzkow-Leezen gewannen am Wochenende bei der Endrunde der Landesmeisterschaft in Neubrandenburg die Silbermedaille und verpasst nur knapp den Titel.

Das Freud und Leid nah beieinander liegen, mussten die jungen Handballer erstmals erfahren. Angereist war die Mannschaft mit einem klarem Ziel. Die Jungs wollten eine Medaille, um sich für die gute Saison zu belohnen. Nach der Eröffnung begannen die obligatorischen Koordinationstests. In der Endauswertung belegte die SG den dritten Platz und Tim Steinmüller wurde zum Testsieger ernannt.

Anschließend starteten die Handballer endlich auf dem Feld. Gegen die SG Vorpommern besannen sich die Jungs auf ihre eigenen Stärken und hatte den Gegner fast die gesamte Zeit im Griff. Am Ende reichte es zu einem ungefährdeten 10:6-Sieg, doch das Trainergespann Klatt/Buske mahnten die Nachlässigkeiten in der Abwehr an. Trotzdem waren sie mit dem mit dem Start zufrieden. In der zweiten Partie gegen Fortuna Neubrandenburg wollten die Leezener Wiedergutmachung für die Niederlage in der Vorrunde in Leezen. Zwar geriet die SG von Anfang an in Rückstand, spielte aber bis zum Ende beherzt in der Deckung sowie variantenreich im Angriff und siegte am Ende mit 12:11. Das war der erste Schritt in Richtung Medaille.

Gegen Schlusslicht HSV Peenetal Loitz taten sich die Schützlinge von Klatt/Buske zwar schwer, gingen aber am Ende mit 16:12 als Sieger vom Feld. Die Abwehrarbeit musste gegen den SV Mecklenburg Schwerin im nächsten Spiel verbessert werden. Die Spieler kannten sich aus zahlreichen Punkt- und Testspielen bereits sehr gut. Die SG wollte die Partie unbedingt gewinnen. Schwerin musste siegen, wollten sie noch Landesmeister werden. Banzkow-Leezen geriet zwar schnell in Rückstand, konnte aber durch entschlossene Angriffe ihrerseits auf 7:4 davonziehen. Schnelle Abschlüsse und Undiszipliniertheiten ließen den Vorsprung rasch schmelzen. Am Ende verlor die SG verdient mit 8:10 und gab alle Trümpfe auf den Landesmeistertitel aus der Hand, obwohl die Spieler die Partie eigentlich im Griff hatten. Das war etwas unnötig.

Um das Ziel, eine Medaille zu gewinnen, nicht zu verfehlen, galt es sich auf das letzte Spiel gegen den Stralsunder HV zu konzentrieren. Spieler und Trainer schworen sich nochmal ein. Das wirkte und die SG gewann am Ende ihr letztes Spiel mit 10:8 und freute sich über die Silbermedaille. Trainer und Spieler sind gleichermaßen Stolz. Nicht nur über die Medaille, sondern auch über die spielerische Leistung.

Bevor es in die Sommerpause geht, können sich die Jungs noch einmal bei den Ostdeutschen Meisterschaften beweisen und gegen Gegner aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen/Anhalt und Thüringen ihr Können zeigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen