zur Navigation springen

Projekte zum Spinnen und Schreiben

vom

svz.de von
erstellt am 15.Nov.2013 | 10:23 Uhr

Crivitz | Die Crivitzer Sechstklässler lernen zu spinnen - und das in der Schule. Doch auch Stricken und Häkeln stehen auf dem Programm bei den Projekttagen an der Regionalen Schule. Denn ein Schwerpunkt in diesem Jahr sind alte Handwerksberufe. "Noch gibt es eine Reihe älterer Menschen, die diese beherrschen und ihr Wissen auch gern weitergeben", erzählt Margitta Adam, Klassenlehrerin der 6a. Ursula Becker aus Wessin gehört dazu. Sie kam mit gewaschener und vorgekämmter Schafwolle an die Schule. Gesponnen wurde dann gemeinsam mit den Sechstklässlern. Während die 69-Jährige an ihrem Spinnrad arbeitete, fertigte jeder Schüler an einer Handspindel einen Glücksfaden an. Hilfestellung dabei erhielten die Mädchen und Jungen auch von Hannelore Mädlin aus Schwerin. Und es blieb nicht beim Spinnen. Aus (mitgebrachter) Wolle entstanden gestrickte oder gehäkelte Handytaschen.

Dass so zumindest einige Jugendliche das Stricken für sich entdeckt haben, darauf hofft Britta Brusch-Gamm vom Crivitzer Strickmarathon. Denn die Mitstreiter dieser Runde wollen jetzt an der Regionalen Schule eine Strick-Arbeitsgemeinschaft aufbauen.

Ein anderen Handwerksprojekt ist inzwischen zum Dauerbrenner geworden: das Wurstmachen. Hausmeister Rudi Ohmstede und Fred Kalugin stellten mit Neuntklässler aus einem Schwein verschiedene Wurstsorten her. Beim Weihnachtsmarkt der Crivitzer Schulen am 8. Dezember an der Stadtkirche werden diese verkauft.

Auch Töpfern, Schmieden, Korbflechten, das Herstellen von Seife und Steinmetzarbeiten lernten Schüler kennen. Gesunde Ernährung und Berufsorientierung kamen noch hinzu. Jede Klasse konnte aus altersspezifischen Angeboten wählen. "Wir bekommen auch viel Unterstützung", bedankt sich die stellvertretende Schulleiterin Rosemarie Müller. Der Zweckverband Schweriner Umland ist so seit Jahren dabei: Schüler können sich die Trinkwasseraufbereitung in Ortkrug und die Abwasserreinigung nahe Ras tow anschauen.

Ein weiteres großes Thema sind Medien. Hier ist die Schweriner Volkszeitung als Partner mit im Boot. Denn die Klasse 5a um Lehrerin Susanne Mulsow macht bei Zeitung in der Schule (Zisch) mit. Umland-Redakteur Werner Mett erläuterte den Fünftklässlern, wie die Nachrichten in die Zeitung kommen und wie ein Bericht geschrieben wird. Die 13 Mädchen und 8 Jungen lesen jeden Morgen die SVZ. Die beliebteste Seite bei den Fünftklässlern dabei ist die Kinderseite Zett - gefolgt von Nachrichten aus dem Sport und der Promi-Welt sowie Tiergeschichten aller Art. Das spiegelt sich auch in den Zeitungsmappen wider. Jeder Schüler sammelt darin Beiträge, die ihm wichtig sind und stellt diese seinen Mitschülern vor. Die gerade angelaufene Zisch-Runde dauert bis Januar an. Auf einen besonderen Höhepunkt freuen sich die Crivitzer Fünftklässler schon jetzt: Sie werden das medienhaus:nord mit der SVZ-Redaktion und der Druckerei auf dem Großen Dreesch von Schwerin besuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen