zur Navigation springen

Interview : Frühjahrsputz in Zapel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

40 Helfer brachten die Gemeinde auf Vordermann

svz.de von
erstellt am 25.Mai.2014 | 22:10 Uhr

Kürzlich fand in Zapel der Frühjahrsputz statt. Gegen 9 Uhr trafen sich viele Einwohner, um Dorf und Umland auf Vordermann zu bringen. Zisch-Reporter Oliver Evert sprach mit Bürgermeister Hans-Werner Wandschneider.

Wie viele Bürger kamen ungefähr zum Frühjahrsputz?
Hans-Werner Wandschneider: Dieses Jahr kamen circa 40 Personen.
Wo wurde überall geputzt?
Im Wald, alle Wege, die vom Dorf wegführen, der Dorfteich und öffentliche Gebäude wie die Feuerwehr und die alte Dorfschule.
Was ist mit den Teilen des Dorfes, die nicht geputzt wurden?
Wir versuchen das so zu machen, dass es so etwas nicht gibt.
Wie kommt der Frühjahrsputz im Dorf an?
Im Allgemeinen kommt er recht gut bei den Bürgern an, aber ich hätte mir mehr Resonanz gewünscht. Es ist auch wichtig, dass die Leute auf ihrem eigenen Grundstück und davor für Ordnung sorgen.
Wer organisierte den Einsatz?
Die Gemeinschaft, die Gemeindevertretung, die Feuerwehr, der Dorfklub und einige Privatpersonen.
Wo wurde der Müll entsorgt?
Der Plastikmüll wird in Gelben Säcken entsorgt, einiges wird kompostiert und der Rest wird zur Firma Gollan gebracht, wofür wir auch die Kosten tragen müssen.
Wie finden Sie persönlich den Frühjahrsputz?
Ich finde, es ist eine gute Sache, aber ich bin auch ärgerlich über den vielen Müll, der immer gefunden wird.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen