zur Navigation springen

Zisch - Zeitung in der Schule : Früher ist nicht gleich heute

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Früher war alles besser“ ist ein Satz, den viele Jugendliche sich anhören müssen. Aber ist da wirklich etwas dran?

„Ja, früher, das waren noch Zeiten“ oder „Früher war alles besser“ – Sätze, die jedes Kind und jeder Jugendliche zu hören bekommt. Doch liebe Eltern, Großeltern und Erwachsene, diese Sätze gehen uns auf die Nerven. Teilweise werden wir sogar mit den Kindern und Jugendlichen von früher verglichen. „Früher waren wir viel mehr draußen. Früher hatten wir wenigstens Anstand“ und so weiter. Ältere Menschen treffen diese Aussagen meiner Meinung nach, weil sie beides erleben. Früher und heute. Sie erinnern sich gerne an „die guten alten Zeiten“ zurück, aber lassen das Schlechte meist weg. Aber was ist da dran? War früher wirklich alles besser? Auf jeden Fall war vieles anders. Aber ich glaube nicht, dass es besser war, schlechter auch nicht.

Es heißt, damals waren die Jugendlichen noch nett und zuvorkommend. Heute seien sie unhöflich, faul und gewaltbereit. Dabei wird vergessen, dass solch ein Verhalten, wenn es denn so ist, auch von der Gesellschaft beeinflusst wird. Das Einkaufen war für die Jugend früher ein Erlebnis. Wenn sie es mal durften, hatten sie nicht so viel Geld zur Verfügung und gaben es bedachter aus. Heute ist das „Shoppen“ normal und gehört für viele zum Alltag. Wenn die Jugend heute shoppen geht, gibt sie viel Geld für Sachen aus, die sie nicht braucht. Heutzutage haben wir viel mehr Wahlmöglichkeiten als je eine Generation zuvor. Dadurch sind wir leicht zu manipulieren und lassen uns leicht von Medien beeinflussen. Auch bei den Medien gibt es Unterschiede. Gab es früher drei Fernsehprogramme, so gibt es heute viel mehr. Aber!

Seht auch mal das Positive. Wurde es früher mal später, konnten die Jugendlichen nicht Bescheid sagen. Heute nehmen wir unsere Handys und schreiben oder telefonieren kurz mit unseren Eltern, um ihnen Bescheid zu sagen. Dadurch, dass Deutschland nicht mehr geteilt ist, haben wir mehr Möglichkeiten, die Welt zu bereisen und Erfahrungen zu sammeln. Ganz zu schweigen vom medizinischen Fortschritt. In circa drei Jahren soll es sogar möglich sein, Krebs zu bekämpfen!

Und wenn wir ehrlich sind, ist die Mode heute besser. In der DDR zum Beispiel gab es nur eine Handvoll Sachen und entweder man hat es genommen oder eben nicht. Heute kann man sich Sachen sogar selbst entwerfen, mit Fotos und Wunschmotiven in sämtlichen Farben.

Es gibt natürlich noch viel mehr Pros und Contras auf beiden Seiten, aber irgendwann muss ich ja mal zum Ende kommen. Jetzt, wo ich mich intensiver mit dem Thema beschäftigt habe, bin ich der Meinung, dass nichts von beidem besser ist. Weder früher noch heute. Eine Mischung aus beidem wäre wohl am besten. Also sollten Erwachsene lernen, dass sich alles mal verändert. Sie sollten sich vor Augen führen, dass die alten Zeiten nicht wiederkommen und nicht alles schlecht ist, nur weil es anders ist, als sie es kennen. Und die Jugend muss lernen, dass heute nicht alles besser ist und früher nicht alles schlechter war.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2017 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen