Hamburg : Das deutsche Spring- und Dressurderby

Ein wunderschönes Ereignis für Pferdefreunde.

svz.de von
07. Juli 2015, 15:35 Uhr

Das deutsche Spring- und Dressurderby ist ein internationales Reitturnier mit den Disziplinen Springreiten und Dressurreiten. Es findet seit 1920 in Hamburg-Klein Flottbek statt. Der Springparcour gehört zu den längsten und schwersten im Reitsport mit dem „Großen Wall“, den „Holsteiner Wegesprüngen“ und dem „Pulvermanns Grab“. Das Pulvermann Grab wurde nach dem Gestalter des Parcours benannt. Sein Name war Eduard Pulvermann. Er starb am 9. April 1944. Ich finde, es ist eine schöne Geste, um ihn zu ehren.

Das Preisgeld beim Derby liegt bei 285  000 Euro. Das deutsche Dressurderby fand zum ersten Mal 1955 statt. Für das Finale des Dressurderbys können sich immer nur drei Reiter qualifizieren. Sie müssen dann nicht nur ihr eigens Pferd, sondern auch die Pferde der Konkurrenten vorstellen. Sie haben Lust auf Hufgetrappel und waghalsige Sprünge? Dann dürfen sie das Ereignis auf gar keinen Fall verpassen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen