zur Navigation springen

Lust bekommen auf Physik, Bio und Chemie

vom

svz.de von
erstellt am 07.Feb.2013 | 11:11 Uhr

Wittenberge | Einen außergewöhnlichen Unterrichtstag erlebten vor kurzem die 4. bis 6. Klassen der Grundschule IV Wittenberge. Die angehenden Erzieher des Oberstufenzentrums (OSZ) gestalteten für uns den "Tag der Naturwissenschaften" an unserer Schule.

Sie hatten für jede Unterrichtsstunde Stationen zu verschiedenen Themen vorbereitet. Wir konnten in kleinen Gruppen arbeiten und zum Beispiel etwas über die "Welt des Großen und des Kleinen" erfahren, kleine Lebewesen unter der Lupe beobachten, sehen, wie unser Auge aufgebaut ist und am Modell erkennen, wie eine Sonnenfinsternis entsteht.

Eine andere Station hieß "Körper, Gesundheit und Ernährung". Dazu hatten wir im Unterricht schon einiges gelernt und doch waren wir sehr überrascht, wie viele Fette sich in unseren Nahrungsmitteln verstecken. Insbesondere waren wir erstaunt, dass wir völlig falsch geschätzt haben, wie viele Stückchen Zucker zum Beispiel in einer Flasche Orangensaft, in Ketchup oder in einer Milchschnitte enthalten sind.

Weiter ging es mit "Pflanzen, Tiere, Lebensräume". Dort entdeckten wir, wie sich Lebewesen an ihre Umwelt anpassen und was für ihr vielfältiges Leben notwendig ist. Viel Spaß hatten wir bei der Station "Naturwissenschaftlich denken und arbeiten". Wir beschäftigten uns mit der Windkraft und der Spannkraft der Wasseroberfläche. Was sonst im Unterricht nicht erlaubt ist, durften wir an diesem Tag tun. Wir bauten Papierflieger und fanden dann im Wettbewerb heraus, welcher Flieger am weitesten kam. Weitere Themen waren der Kreislauf des Wassers, den wir in einem Experiment nachgestellt haben, und der Magnetismus. Insgesamt war es eine super Vorbereitung auf unseren späteren Fachunterricht.

Die angehenden Erzieher vom OSZ nutzten den Tag als Vorbereitung auf ihre Abschlussprüfungen im nächsten Jahr, wie Anne Niepel, Janina Bader und Madline Wegner erzählen. Die drei jungen Frauen sind im 2. Jahr ihrer Lehre zur Erzieherin. Hintergrund des gemeinsamen Projekttages ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Allende-Grundschule und dem OSZ. Der Projekttag ist für beide Seiten sinnvoll, wie der Konrektor Thorsten Grabau sagt: "Für die Schüler sind die Experimente eine tolle Abwechslung zum normalen Schulunterricht. Für die Azubis vom OSZ ist es eine gute Probe für ihre Prüfungen." Diese werden die Erzieherinnen in spé ebenfalls an der Grundschule IV absolvieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen