zur Navigation springen

Vorlesetag : Klassenfahrt mit den wilden Hühnern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Grundschule Karstädt beteiligte sich am bundesweiten Vorlesetag. Beste Vorleserin der Schule ist Kim Dinnis.

Oft war in den letzten Tagen zu lesen und zu hören, wie wichtig das Lesen im Leben der Menschen ist. Mit zwei Aktionen beteiligte sich auch die Grundschule Karstädt an der Förderung des Lesens. Am 20. November, dem bundesweiten Vorlesetag, lasen die Lehrer den Schülern entsprechend ihrer Altersstufe Ausschnitte aus verschiedenen Kinder- und Jugendbüchern vor.

„Martin unter Druck“ handelt z. B. von einem möglichen neuen Superstar der Fußballnationalmannschaft, der aber Probleme u. a. im Matheunterricht hat. Für Pferdeliebhaber gab’s „Black Beauty“ und für die jüngeren Schulkinder „Die Sache mit den Weihnachtsmännern“. Einige Zuhörer gingen auch mit den „Wilden Hühnern auf Klassenfahrt“.

Traditionell traten auch die besten Vorleser der Jahrgangsstufe 6 im jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb der Grundschule Karstädt gegeneinander an.

Im Deutschunterricht ermittelte die Klasse 6 ihren besten Leser. Kim Dinnis, Juliana Rose, Elly Schulze und Michel Knecht qualifizierten sich für den Schulwettstreit.
Vier Schüler der Klassen 5a und 5b, zwei Schüler der Klassen 6 und drei Lehrer bildeten die Jury. Die Teilnehmer lasen zunächst einen vorbereiteten Text ausdrucksstark und fehlerfrei vor. Anschließend mussten sie ihr Lesekönnen an einem unbekannten Text beweisen. Siegerin des diesjährigen Wettbewerbs wurde Kim Dinnis, die von allen Jurymitgliedern auf Platz eins gesetzt wurde.

Sie wird unsere Grundschule nun beim Wettbewerb des Kreises vertreten. Als Belohnung für die Teilnahme und den Erfolg gab es natürlich „Lesestoff“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen