Ein Leben für die Musik

Der Violinschlüssel ist ein G-Schlüssel.
Foto:
Der Violinschlüssel ist ein G-Schlüssel.

Interview: Sara Galis und Theresa Pauli im Gespräch mit Frank Wedel, Chorleiter des GAG Perlebergs.

svz.de von
29. Mai 2017, 08:00 Uhr

Das Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg besteht schon seit 25 Jahren und genau so lange hat es einen Schulchor. Sara Galis und

Theresa Pauli stellten Chorleiter Frank Wedel viele Fragen:


Warum brennen Sie so für die Musik?

Wedel: Ich hatte immer einen guten Ausgleich zwischen sachlichen Aufgaben und eben kreativen, die sehr häufig mit Musik zu tun hatten. Musik ist für mich zu einer zusätzlichen Sprache geworden und hat für mich immer mit Leidenschaft zu tun. Mit Musik ist man im Übrigen auch nie fertig. Die Musik gewinnt einen und das manchmal ganz unerwartet. Ich würde sagen, dass Musik mich besonders anspricht und sehr zu meinem Wohlbefinden beiträgt, wenn es die richtige Musik ist.


Seit wann leiten Sie unseren Chor? Wie kam es dazu?
Ich leite den Chor seit neun Jahren. Dass Herr Schneider so für einen Chor brannte, als er damals Schulleiter war, hatte eine entscheidende Auswirkung auf mich, sich für die Chorarbeit zu entscheiden. Ich war während einer Elternversammlung zufällig auf dem Flur. Die Aula war voll, der Chor stand im Nebenraum bereit und ich dachte mir, die Titel könnte ich mir einmal anschauen. Sie haben dann die Veranstaltung gerockt und ich brauchte noch etwa ein Jahr, um mich für diese herausfordernde Aufgabe wirklich zu entscheiden.

Warum nehmen Sie den Weg von Stendal nach Perleberg immer wieder auf sich? Perleberg hat eine besondere Ausstrahlung und die hat zu tun mit Personen, denen man vor Ort begegnet. Arbeitswege von einer Stunde sind heutzutage nicht so selten. Ich bin allerdings dazu übergegangen mit der Bahn anzureisen, um unterwegs noch in aller Ruhe arbeiten zu können. Als kreativer Mensch profitiert man von der Abwechslung innerhalb eines Wochenablaufs. Der Tag in Perleberg, der der einzige ist, an dem ich mit einem Schülerchor arbeite, lässt mich lernen, wie die nächste Generation tickt und macht insbesondere in dieser schönen Aula des Gottfried-Arnold-Gymnasiums mit freiwillig Anwesenden und freundlichen Schülern durchaus Spaß.


Sind Sie mit den Ergebnissen zufrieden? Jedes Mal nach den erfolgreich absolvierten Konzerten bin ich sehr glücklich und äußerst überrascht, was am Ende doch dabei herauskommt. Hierbei ist immer wieder auch der Weg das Ziel und ich bin zufrieden, wenn wir alles gegeben haben, was möglich ist. Natürlich sehe ich noch einiges an Steigerungspotenzial.

Wozu wird ein Chorlager gemacht? Was sind die Ziele dessen? Ein Chorlager hat den Sinn, in einer gewissen Dichte musikalisch zu arbeiten, ohne zwischendurch die sonstigen alltäglichen Verpflichtungen absolvieren zu müssen. Außerdem kann sich eine Gruppe auf diese Art und Weise besser kennenlernen und auch andere Seiten, die Lebenswelten und versteckte Talente der jeweiligen Mitmusiker entdecken. Meistens erarbeiten wir in den Chorlagern auch die neuen Titel der nächsten Saison mit etwa sechs Auftritten.

Mit wem arbeiten Sie/der Chor zusammen? Der Schulchor des Gottfried-Arnold-Gymnasiums arbeitet aufgrund einer Kooperation mit der Kreismusikschule und der Stadt Perleberg zusammen. Das führt dazu, dass wir unsere Ressourcen miteinander teilen und uns bei Konzerten gegenseitig unterstützen können. Viele der weihnachtlichen Chorstücke wirken besonders toll durch die Begleitung des Streichorchesters. Andererseits gehört zu einem modernen Schulchor auch eine Begleitband. An diesem Ziel arbeiten wir immer wieder neu. Es gibt aber auch eine Zusammenarbeit mit der Lotte-Lehmann-Akademie, die uns regelmäßig zu Schülerworkshops einlädt und natürlich auch die Zusammenarbeit mit der Musiklehrerin des Gymnasiums, ohne die so mancher nicht im Chor gelandet wäre.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es das Wichtigste ist, beim Singen Spaß zu haben und Freude zu erleben. Es kommt auch nicht nur auf das musikalische Talent oder Ähnliches an. Chor ist eine tolle Sache und bietet jedem, der Lust und Spaß am Singen hat, die Möglichkeit dies in einer größeren Gruppe zu tun.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen